Schlagwort-Archiv: Erhard Crome (in 298 Beiträgen)

20. Jahrgang | Nummer 25 | 4. Dezember 2017

Baizuo

von Erhard Crome Nachdem die Schwampel-Verhandlungen – von „Schwarze Ampel“; das beschönigende „Jamaika“ geht mir gegen den Strich – gescheitert sind, breitet sich eine gewisse Ratlosigkeit aus. Dass den wohlsortierten Deutschen so etwas passieren kann! Wir haben doch so viel … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 24 | 20. November 2017

Ein Jahr Trump

von Erhard Crome In den Köpfen der politischen Kaste in Deutschland und des hiesigen großmedialen Komplexes herrscht noch immer Wirrwarr. Es ist über ein Jahr her, dass Donald Trump zum Präsidenten der USA gewählt wurde, und sie wollen es noch … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 23 | 6. November 2017

Der andere Nationalismus

von Erhard Crome Zu den Entwicklungen in der Sowjetunion und in Ostmitteleuropa meinte Gerhard Simon, einer der Köpfe des damaligen Ostinstituts in Köln, im Jahre 1993: „Die Ideale von Demokratie, Rechtsstaat und Marktwirtschaft allein sind nicht stark genug, um die … Weiterlesen


20. Jahrgang | Sonderausgabe | 30. Oktober 2017

Krieg und Revolution

von Erhard Crome Die russischen Revolutionen von 1917 waren geprägt von der Rückständigkeit des Landes im Vergleich zu den führenden Industriemächten, der anhaltenden politischen Krise nach der gescheiterten Revolution von 1905 sowie den Niederlagen an den Fronten des ersten Weltkrieges. … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2017

EU in der Zwickmühle

von Erhard Crome Bei dem Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien am 1. Oktober 2017 wurden fast 900 Menschen durch die Polizei verletzt. Während die katalanischen Polizisten der Anweisung aus Madrid, gegen die Abstimmung, die Wahllokale und die Wähler vorzugehen, nicht gehorchten und … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2017

Wahnsinn mit oder ohne Methode?

von Erhard Crome An den Beginn meines kürzlich erschienenen Buches über „Donald Trump und die Deutschen“ hatte ich einen Abschnitt über den Korea-Konflikt gestellt. Ich war mir erst nicht sicher, ob dies nicht eine zu weite Einlaufkurve ist. Doch der … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 19 | 11. September 2017

Strategiestreit in den USA

von Erhard Crome Der „Running Mate“ der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton, Tim Kaine, hat in der Sommerausgabe der einflussreichen außenpolitischen Zeitschrift Foreign Affairs eine neue Großstrategie der US-amerikanischen Außenpolitik gefordert. Die Wahlen sind vorbei und Donald Trump ist Präsident. Kaine … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 18 | 28. August 2017

Ungarisches

von Erhard Crome Von vier Millionen Beschäftigten in Ungarn redete Viktor Orbán im Wahlkampf 2014. Das sei eine Rekordzahl. Die Gewerkschaften widersprachen: Da würden 200.000 Menschen mitgezählt, die in sinnlose öffentliche Beschäftigungsprogramme gezwungen wurden, und 400.000 Ungarn, die im Ausland … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2017

Nach der Barrage

von Erhard Crome Eine „neue Barrage von Sanktionen“ nannte Willy Wimmer, einer der hellsichtigsten konservativen Kritiker derzeitiger westlicher Konfrontationspolitik, die jüngsten Beschlüsse des US-Kongresses. Sie richteten sich gleichermaßen gegen US-Präsident Trump, europäische NATO-Mitgliedsländer und Russland. Es sollte eine Sperre errichtet … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2017

Hysterischer Niedergangstaumel

von Erhard Crome Die Psychotherapie erlebte in den USA einen steilen Aufstieg. Auch wenn heute immer häufiger Medikamente das Gespräch ersetzen, ist sie fest im amerikanischen Alltag verankert. Seit Jahren gilt der Psychologe Phil McGraw mit breitem Lächeln, dichtem Schnauzbart … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 15 | 17. Juli 2017

Paranoide Hervorbringungen

von Erhard Crome Andrew Stephen „Andy“ Grove (1936–2016), in Ungarn geboren als András István Gróf, war in den USA einer der Männer des Silicon Valley, Mitbegründer und jahrelang Chef der Firma Intel, die als bahnbrechend für die Entwicklung von Mikroprozessoren … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 14 | 3. Juli 2017

Einige Nachbemerkungen

von Waldemar Landsberger In der vorigen Ausgabe hat Erhard Crome einen interessanten Text zu Manfred Lauermann und seiner jüngsten Exkommunikation durch die Linkspartei veröffentlicht. Dabei kam er folgerichtig auch auf Volkmar Wölk. Sucht man im Internet nach dessen aktuellem Hintergrund, … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2017

„Linker“ Hexenhammer

von Erhard Crome Zum ersten Mal hatte ich Manfred Lauermann Anfang der 1990er Jahre in einem Workshop der Theoriesektion der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft praktisch erlebt. Manfred Lauermann und Claus Bärsch – den ich bereits als interessanten und sehr unkonventionellen … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 11 | 22. Mai 2017

Römische Perspektiven

von Erhard Crome Der Kapitolshügel von Rom trug in der Antike den Tempel des Jupiter Optimus Maximus, den wichtigsten Tempel der Stadt, und eine gewaltige Statue des Gottes Jupiter, der obersten Gottheit. In der Kaiserzeit endeten nach erfolgreichen Kriegszügen dort … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 10 | 8. Mai 2017

Anmerkungen zur AfD

von Erhard Crome Die „Alternative für Deutschland“ hat in Köln am 22. und 23. April ihren Wahlparteitag veranstaltet und als ihre Spitzenkandidaten Alice Weidel und Alexander Gauland gewählt. Bei der sogenannten Sonntagsfrage („Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre …“) liegt sie derzeit … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 8 | 10. April 2017

Anschwellende Sturzgebete

von Erhard Crome Die Bundeszentrale für politische Bildung ist eine staatliche Anstalt. Ihre tägliche Presseschau eurotopics titelte am 22. März 2017: „Trump im Visier des FBI“ – als sei es die natürlichste Sache der Welt, dass ein Geheimdienst die Regierung des … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 6 | 13. März 2017

Sozialdemokratische Wiedererweckung?

von Erhard Crome Gibt es eine regierungspolitische Alternative zu Angela Merkel? Sie selbst meint, nein. Andere meinen, sie sei ein Fels der Stabilität in der Brandung unerwarteter Sturmfluten, sei es der Brexit, sei es US-Präsident Trump, seien es die Auseinandersetzungen … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 5 | 27. Februar 2017

Deutsche Vernehmungen

von Erhard Crome In der Hamburger Die Zeit war kürzlich zu lesen, US-Präsident Donald Trump sei kein Feind der NATO, aber ein Feind der EU. Deshalb könnte sich die „Abwicklung beider Bündnisse“ in umgekehrter Reihenfolge vollziehen: historisch hätte es ohne … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 4 | 13. Februar 2017

Zur Geschichte der Einwanderung in die USA

von Erhard Crome Der frisch gekürte SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat als erstes erklärt, US-Präsident Donald Trump sei „hochgradig demokratiegefährdend“. Wie aber will er dann, sollte er es je ins Kanzleramt schaffen, mit dem real existierenden Präsidenten reden? Als Beleg verwies … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 3 | 30. Januar 2017

Endlich Weltmacht?

von Erhard Crome Nach dem Interview von Donald Trump für die deutsche Bild-Zeitung und die britische Times sowie seiner Antrittsrede als Präsident schwanken hierzulande die Interpretationen in den Großmedien zwischen Verunsicherung, Trump-Beschimpfung und Größenwahn. Besonders aufmerken lässt Letzteres. Der Außenpolitik-Chef … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 2 | 16. Januar 2017

Das Weltsystem verstehen

von Erhard Crome Wann beginnt die Globalisierung? André Gunder Frank verweist ironisch auf die seit Anfang der 1990er Jahre in Umlauf gebrachte modische „Globalisierungs“-These. Vorher gab es den Bezug auf 1945 oder das 19. Jahrhundert mit Dampfschifffahrt, Telegraphenkabeln und imperialistischer … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 1 | 2. Januar 2017

Umgang mit einem Angriffskrieg

von Wilfried Schreiber Dem Titel sieht man die Brisanz des von Erhard Crome herausgegebenen Buches nicht an. Oberflächlich besehen ist dieses Buch die akribische Dokumentation einer vergeblichen juristischen Auseinandersetzung des Oberstleutnants der Luftwaffe Jürgen Rose mit der Bundeswehr beziehungsweise mit … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 26 | 19. Dezember 2016

Achse Berlin-Ankara

von Erhard Crome Die Abgeordnete Sevim Dagdelen hat nicht nur mit zahlreichen Anfragen und kritischen Beiträgen im Bundestag maßgeblich zum außenpolitischen Profil der Linken beigetragen. In Sachen Recep Tayyip Erdogan hat sie bereits frühzeitig vor den autokratischen Ambitionen und vor … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 25 | 5. Dezember 2016

Ungeheuerliches

von Erhard Crome Die deutsche „politische Klasse“ oder Kaste laboriert noch immer an ihren Traumata im Gefolge der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der USA. Narrative Selbsttherapie soll helfen. So hat der Noch-Bundespräsident und gelernte Pfarrer Joachim Gauck gemeinsam … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 24 | 21. November 2016

Deutsches zu Trump

von Erhard Crome Die Bundeskanzlerin hat Barack Obama zu einem letzten Besuch als Präsident der USA in Berlin empfangen. Am Ende steht eine gemeinsame Bekundung mit anderen Staats- und Regierungschefs großer EU-Staaten, die anti-russischen „Sanktionen“ verlängern zu wollen und auf … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 21 | 10. Oktober 2016

Peter-Prinzip

von Erhard Crome Nachdem ich den Fakten-Teil des „Schwarzbuches“ zum Thema „Kritisches Handbuch zur Aufrüstung und Einsatzorientierung der Bundeswehr“, das von Linken als Gegenstück zum „Weißbuch“ der Bundeswehr erarbeitet worden war, zum ersten Mal gelesen hatte, war mein Kommentar: Das … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 19 | 12. September 2016

Personalwechsel

von Erhard Crome Im Juni veröffentlichte die Bundesregierung ihr neues „Weißbuch zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr“. Danach soll die Bundeswehr dem „sich dynamisch verändernden Umfeld“ angepasst werden und zugleich dem „Gestaltungs- und Führungsanspruch“ Deutschlands in NATO und EU … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 18 | 29. August 2016

Merzens Sorge

von Erhard Crome Über den Wahlkampf der USA hieß es bereits frühzeitig, es werde eine „Schlammschlacht“. Das wird in aller Regel mit dem republikanischen Kandidaten Donald Trump und seinen diversen Ausfälligkeiten verbunden. Nachdem Hillary Clinton als Kandidatin der Demokraten feststand, … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 17 | 15. August 2016

Sanders’ Evolution

von Erhard Crome Es war Präsident Bill Clinton, der in den 1990er Jahren den Markt der USA für die billigen Importe aus China öffnete. Die großen Handelskonzerne verdienten daran, die eigene Industrieproduktion sank. Dadurch wurden die vergleichsweise hohen Löhne der … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 16 | 1. August 2016

Der Brexit, die Demokratie und die Schweiz

von Erhard Crome In einer Debatte um die Gleichberechtigung der Rassen und die Abschaffung der Sklaverei argumentierte Abraham Lincoln einst so: „Sie sagen, es sei eine Frage der Hautfarbe? Seien Sie vorsichtig! Dann kann jeder Sie zum Sklaven machen, der … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 15 | 18. Juli 2016

Anmerkungen zum Brexit

von Erhard Crome Fehleinschätzungen in der Außenpolitik schaden zuerst dem, der sie trifft. Das betrifft den gesamten Komplex Brexit. Es waren die deutschen und andere europäische Großmedien, die kurz vor dem Brexit-Entscheid der britischen Wählerschaft meinten, eigentlich sei es klar, … Weiterlesen


19. Jahrgang | Sonderausgabe | 11. Juli 2016

Europa zerbricht

von Erhard Crome Im Titel ist zwar von Europa die Rede, im Kern jedoch geht es um die Europäische Union, ihre Krise und den voraussichtlich unglücklichen Ausgang, den „Zusammenbruch eines historischen Projekts“. Der Band enthält profunde Analysen zu den wirtschaftlichen … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 13 | 20. Juni 2016

Faschismuskeule

von Erhard Crome Donald Trumps Zustimmungswerte im Hinblick auf die Präsidentenwahl am 8. November 2016 sorgen bei den Protagonisten der bisherigen US-Außenpolitik für Unruhe. So verstand sich Der Spiegel dazu, einen Text von Robert Kagan abzudrucken, der mit „Herrschaft des Mobs“ … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 12 | 6. Juni 2016

Außenpolitik unter Trump

von Erhard Crome Redakteure von Der Spiegel sind klüger als andere. Das war gestern. Heute hat dieses „Sturmgeschütz“, nicht mehr „der Demokratie“, wie der einstige Herausgeber Rudolf Augstein meinte, sondern der Mainstream-Propaganda, einen Mann wie Jan Fleischhauer. Der meint, Donald … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 10 | 9. Mai 2016

USA, anders gedacht

von Erhard Crome Ist die Forderung nach Auflösung der NATO eigentlich eine linke Forderung? Sind nur „linke“ Forderungen gut und solche, die von „rechts“ kommen, schlecht? Oder gilt im Angesicht des Atomtodes – um mal ein altes Wort für die … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 9 | 25. April 2016

Deutsche Fehlperzeptionen

von Erhard Crome Außenpolitische Perzeptionen zu untersuchen heißt zu fragen, wer auf Grund welcher Voraussetzungen welche Entscheidungen getroffen hat und warum. Dabei spielt die Sicht auf die eigenen Interessen, aber auch auf Bedrohungsanalysen, Vorannahmen und auf die eigenen Möglichkeiten eine … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 8 | 11. April 2016

Die „europäische“ Lösung?

von Erhard Crome Beim dritten Wurf wurde etwas getroffen. Aber was? Sind die Beschlüsse des EU-Gipfels vom 17. und 18. März 2016 die lange angekündigte „europäische Lösung“ in Sachen Flüchtlingskrise oder besser: der Krise der europäischen Politik zur Bewältigung des … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 7 | 28. März 2016

Unwägbarkeiten von Brexit

von Erhard Crome Bleiben sie? Gehen sie? Am 23. Juni 2016 soll die Wahlbevölkerung Großbritanniens über den Verbleib des Landes in der Europäischen Union abstimmen. „Brexit“ wurde zum Synonym für den Austritt (Britannien und Exit für Ausgang, Abtreten). Dieses Kunstwort … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 6 | 14. März 2016

Gipfel ohne Lösung

von Erhard Crome Seit der Öffnung der Grenzen für syrische und andere Flüchtlinge im Sommer 2015 – am Ende waren es 1,1 Millionen Menschen – und Angela Merkels uneingelöstem Leerspruch: „Wir schaffen das“ hatten die Kanzlerin und ihre Unterstützer der … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 5 | 29. Februar 2016

Das ist der Gipfel

von Erhard Crome Als Viktor Orbán, der Ministerpräsident Ungarns, im Sommer 2015 den bekannten Zaun an der Grenze zu Serbien hatte errichten lassen, um die Flüchtlingsströme von Ungarn fernzuhalten, wurde dies reflexhaft als Wertedebatte geführt: Wollen wir ein Merkel-Europa oder … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 4 | 15. Februar 2016

Putin und Lenin

von Erhard Crome Anfang der 90er Jahre, kurz nach dem Ende der UdSSR, traf ich bei einem der vielen Workshops, die damals hierzulande zum Thema „Zerfall der Sowjetunion und die Folgen“ stattfanden, einen russischen Philosophen, der sich abends im Gespräch … Weiterlesen


Hegemoniale Perspektiven

von Erhard Crome Aus der Politik und dem konzeptionellen Denken in Deutschland ist die hegemoniale Perspektive nicht verschwunden, trotz der Turbulenzen in der Flüchtlingsfrage. Im Grunde ist auch der Versuch der Bundeskanzlerin, zunächst einseitig – das heißt jenseits der in … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 2 | 18. Januar 2016

Mär vom wohlwollenden Hegemon

von Erhard Crome Ulrich Menzel, emeritierter Professor für internationale Politik an der Technischen Universität Braunschweig, hat in der ersten Nummer der Blätter für deutsche und internationale Politik eine Art Gesamtaufriss der Weltlage am Beginn dieses Jahres zu geben versucht. Der … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 24 | 23. November 2015

Münzenberg und der antikoloniale Kampf

von Erhard Crome Das Motto des Internationalen Willi-Münzenberg-Kongresses im September dieses Jahres in Berlin war: „Globale Räume für radikale Solidarität“. Diskutiert wurde auch die Solidaritätsbewegung mit den kolonial unterdrückten Völkern, die in den 1920er Jahren entstanden war. An deren Wiege … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 23 | 9. November 2015

Zu Münzenberg*

von Erhard Crome Annäherungen an Willi Münzenberg sind vor allem deshalb schwierig, weil er so viele verschiedene Dinge in seinem politischen Leben getan hat, stets mehrere gleichzeitig, die für mehrere Leben ausgereicht hätten. Und von seinem Erscheinen in Deutschland nach … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Zu Münzenberg*

von Erhard Crome Der Internationale Willi-Münzenberg-Kongress, der vom 17. bis 20. September dieses Jahres in Berlin veranstaltet wurde, trug das Motto: „Globale Räume für radikale Solidarität“. Insofern sollte der Bogen geschlagen werden von den globalen Verhältnissen, gegen die die Linke … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 20 | 28. September 2015

Zu Münzenberg

von Erhard Crome Als Steffie Spira – die Schauspielerin, die am 4. November 1989 auf der berühmten Massenkundgebung auf dem Berliner Alexanderplatz das Politbüro der SED aufgefordert hatte, endlich abzutreten – mich das letzte Mal anrief, erzählte sie, dass sie … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 19 | 14. September 2015

Deutschlands Flüchtlingspolitik

von Erhard Crome „Wollen wir zum Europa von Merkel gehören oder zu dem von Orbán? Ein Europa, das eine Wertegemeinschaft sein will? Oder ein Europa der nationalen Interessen?“ Das fragte dieser Tage die belgische Zeitung De Standaard. Nun wissen wir, … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 16 | 3. August 2015

Der Doppelgipfel

von Erhard Crome „Je mehr Schwierigkeiten wir uns gegenübersehen, desto mehr Selbstvertrauen müssen wir haben.“ Dieser Satz des chinesischen Präsidenten Xi Jinping, ausgesprochen auf dem siebenten Gipfeltreffen der BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika) in der südwest-russischen Stadt Ufa … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 14 | 6. Juli 2015

Griechische Tragödie

von Erhard Crome In der griechischen Tragödie ist der Handelnde in eine schicksalhafte Konstellation verstrickt. Aus auswegloser Lage gibt es kein Entrinnen. Was immer er tut, durch sein Handeln oder Nichthandeln kann seine Schuld nur größer werden. Am Ende lässt … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 11 | 25. Mai 2015

Orbáns schützende Hand

von Erhard Crome „Deutschland ist das Flüchtlingsheim Europas“, titelte Die Welt bereits am 15. Oktober vergangenen Jahres. Weiter hieß es: „So viele Flüchtlinge in Europa gab es seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr. Viele EU-Länder lassen Schutzsuchende nach Deutschland weiterziehen. … Weiterlesen


18. Jahrgang | Sonderausgabe | 20. April 2015

Vorm Glockengeläut

von Erhard Crome Gerade hatte ich, im Zusammenhang mit Diskussionen um die neu-deutsche Vereinigung, deren Vollzug sich bald zum 25. Male jährt, den schmalen Band von Günter Grass mit seinen Reden aus jener fernen Zeit zur Hand genommen, als die … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 8 | 13. April 2015

Kurzschlüssiges

von Erhard Crome Ende November 2014 ging durch die Medien, die französische Rechtspartei Front National (FN) habe von einer Moskauer Privatbank einen Kredit in Höhe von neun Millionen Euro erhalten. Die Bank gehört einem Mann, von dem es heißt, er … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 7 | 30. März 2015

Kurswechsel?

von Erhard Crome Das politische Magazin Report München brachte am 24. März 2015 in der ARD einen Beitrag unter der Überschrift: „Gefährliche Muskelspiele zwischen Russland und der Nato“. In der Ankündigung hieß es, russische Kampfflugzeuge würden unangemeldet in den Luftraum … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 6 | 16. März 2015

Griechische Herausforderung

von Erhard Crome Der Film lief am 9. März gleich nach den Tagesthemen, 22.45 bis 23.30 Uhr, zu einer noch guten Sendezeit. Eine Dokumentation der ARD, produziert vom RBB. Die Autoren sind ausgewiesene Leute: Árpád Bondy, Filmemacher und Komponist, mehrfach … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 4 | 16. Februar 2015

Kairos

von Erhard Crome Kairos ist in der griechischen Mythologie der günstigste Zeitpunkt für eine Entscheidung. Wenn der ungenutzt verstreicht, hat dies nachteilige Folgen. Nachdem die Euro-Krise und die nachfolgende Kürzungspolitik – die in den deutschen Medien immer euphemistisch als „Sparpolitik“ … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 1 | 5. Januar 2015

Nachlese 1914

von Erhard Crome Das Jahr 2014 war ein Jahr der Jubiläen. Es waren 100 Jahre seit dem Beginn des Ersten Weltkrieges, 75 seit dem Überfall Hitlerdeutschlands auf Polen, was der Anfang des Zweiten Weltkrieges war, 25 Jahre seit dem Mauerfall. … Weiterlesen


17. Jahrgang | Sonderausgabe | 15. Dezember 2014

Spiegelungen

von Erhard Crome Zu den Eigenheiten der Wissenschaftslandschaft in Deutschland gehört, dass originelle wissenschaftliche Ergebnisse geschaffen werden, ohne dass große wissenschaftliche Institutionen im Hintergrund stehen. Das hat der Historiker Manfred Neuhaus bei der Vorstellung des neuen, von Wolfgang Geier herausgegeben … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 25 | 8. Dezember 2014

Transatlantische Verrenkungen

von Erhard Crome Michael Rühle hat ein Trauma: Frieden könnte ausbrechen. In der Reihe „Standpunkte“ der Körber-Stiftung hatte er 2009 ein Büchlein publiziert, in dem er die deutsche Außenpolitik aufforderte, endlich zwischen „guten und schlechten Atombomben“ zu unterscheiden. Rühle, 1959 … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 24 | 24. November 2014

Verzerrte Selbstwahrnehmung

von Erhard Crome In neueren psychologischen Studien heißt es, der Grad der Selbstüberschätzung gehe mit dem Ausmaß an Unwissen einher. Ob das auch für Karsten D. Voigt als Person gelten könnte, verbietet sich hier zu thematisieren. Etwas anders wird es, … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 22 | 27. Oktober 2014

Chinesische Außenpolitik

von Erhard Crome Deutschland ist für China der sechstgrößte Außenhandelspartner mit einem Umsatz von 162 Milliarden US-Dollar (2013), China für Deutschland gar der wichtigste Partner außerhalb der EU, mit einem Umsatz von 141 Milliarden Euro, noch vor den USA (137 … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 20 | 29. September 2014

Imperialismus verstehen

von Erhard Crome Zu den tatsächlich interessanten Fragen, mit denen wir es gegenwärtig zu tun haben, gehört die, ob wir wieder in einem Zeitalter des Imperialismus leben. Bei manch einem, hört er dieses Wort, tropft wie bei Pawlows Hund sofort … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 19 | 15. September 2014

Symboliken

von Erhard Crome Wäre es nach Ukraine-Präsident Poroschenko gegangen, hätte die Kanzlerin am 24. August Kiew mit ihrem Besuch beglückt, dem Tag der ukrainischen Unabhängigkeit von Russland. Aber schon im alten Rom bestimmte nicht der Prokurator einer Provinz, wann der … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 16 | 4. August 2014

Krieg und Chaos

von Erhard Crome Die kriegerischen Konflikte in der Welt nehmen zu. Das war vor einhundert Jahren und in den 1930er Jahren ebenfalls so. Es folgten der Erste und der Zweite Weltkrieg. Leben wir gerade wieder in einer solchen Zeit, die … Weiterlesen


17. Jahrgang | Sonderausgabe | 28. Juli 2014

Ukraine und Gewalt

von Erhard Crome Manche Bücher fallen mitten in die Zeit, ohne dass ihre Schöpfer sich dessen am Anfang bewusst sind. Das lässt sich dann erst im Nachhinein feststellen. Das Hamburger Institut für Sozialforschung, das von Jan Philipp Reemtsma finanziert wird, … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 13 | 23. Juni 2014

Väterchen Oligarch

von Erhard Crome Märchen sind Töchter der Erinnerung des Volkes; ursprünglich nicht nur für Kinder gedacht, wachsen Kinder mit ihnen auf. So gab es immer russische Märchen, in denen „Väterchen Zar“ auftaucht. Manchmal ist er böse oder ungerecht, aber doch … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 9 | 28. April 2014

Was heißt Russland verstehen?

von Erhard Crome Die derzeitige staatstragende Propaganda hierzulande arbeitet daran, „Russlandversteher“ zu einem Schimpfwort zu machen. Dabei zeigt bereits ein kurzer Blick in ein entsprechendes Wörterbuch der deutschen Sprache und Begriffe, dass Verstehen als das inhaltliche Begreifen eines Sachverhalts bestimmt … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 8 | 14. April 2014

Voraussetzungen

von Erhard Crome Die anti-russische Ausrichtung in der Formierung der öffentlichen Meinung hat in Deutschland eine lange Tradition. Sie begann Ende des 19. Jahrhunderts, nachdem Bismarck gegangen worden war, „feierte“ einen Höhepunkt während des Ersten Weltkrieges und wurde nach der … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 7 | 31. März 2014

Zeiten des Drohens

von Erhard Crome Der präsumtuose Friedensnobelpreisträger Barack Obama hat in Den Haag getönt, Putin solle für die Krim bezahlen. Ist er jetzt Grundstücksmakler? War die Ukraine, so auch die Krim, auf die USA bereits grundbuchlich eingetragen? Er meint das drohend … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 5 | 3. März 2014

Ukraine: Nächste Runde?

von Erhard Crome Der Präsident Wiktor Janukowytsch gilt als gestürzt. Ein Teil der Abgeordneten seiner „Partei der Regionen“ in der Werchowna Rada, des Parlaments, war zur vorherigen parlamentarischen Opposition übergewechselt und hatte so am 22. Februar 2014 die Mehrheit für … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 4 | 17. Februar 2014

Münchner Verunsicherung

von Erhard Crome Anfang Februar hat in München wieder die „Sicherheitskonferenz“ getagt, die als „Wehrkunde-Tagung“ vor fünfzig Jahren gegründet wurde. Sie war bereits im Kalten Krieg einer der Orte, an denen die alte BRD sich wehrmäßig wieder aufrichten sollte. Heute, … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 3 | 3. Februar 2014

Unfähigkeit zum Guten

von Erhard Crome Der Westen bringt Unglück. Nachdem in Afghanistan 1978 eine Gruppe jüngerer Offiziere eine linke Regierung errichten und das Land modernisieren wollte und die sowjetische Führung sich dazu hinreißen ließ, dabei ab Ende 1979 militärischen Flankenschutz zu geben, … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 2 | 20. Januar 2014

EU-Europa

von Erhard Crome Das Jahr 2014 ist ein Jahr der Europawahlen und zugleich das Jahr des 100. Jahrestages des Ersten Weltkrieges. Die Apologeten der Europäischen Union, die sie für die beste der möglichen Welten halten, verhimmeln sie zur großen Schlussfolgerung … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 1 | 6. Januar 2014

Neues aus der Merkelei

von Erhard Crome Eine Woche vor Weihnachten, am 17. Dezember 2013, ist Angela Merkel erneut zur Bundeskanzlerin gewählt worden. Das war, so hatten Statistik-Freunde rasch ausgerechnet, die am längsten dauernde Regierungsbildung in der BRD und in Deutschland seit 1980: Der … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 26 | 23. Dezember 2013

Peter Ruben 80

von Erhard Crome Der Berliner Philosoph Peter Ruben ist am 1. Dezember 2013 achtzig Jahre alt geworden. Die Umstände in der DDR und nach der deutschen Vereinigung haben es bewirkt, dass er nicht – wie es seiner wissenschaftlichen Leistung angemessen … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 25 | 9. Dezember 2013

Surrogat-Revolution

von Erhard Crome Am Ende des Ersten Weltkrieges wähnte sich Deutschland in der Lage, nach dem Zusammenbruch der Zarenreiches und den russischen Revolutionen eine große Kolonial- und Einflusszone im Osten zu errichten. Die deutsche Unterstützung für den gegen Russland und … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 24 | 25. November 2013

Von Hunden und Wölfen

von Erhard Crome Sebastian Haffner schrieb, als ein Fazit der deutschen Novemberrevolution von 1918: „Ein Hund ist bekanntlich ein ehemaliger Wolf, den der Mensch für seine Zwecke gezähmt hat. Die Sozialdemokratie ist eine ehemalige Arbeiterpartei, die der Kapitalismus für seine … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 23 | 11. November 2013

Prager Wahlgeschehen

von Erhard Crome „Wählen hat Folgen“, sagte einst einer der Gründungspfarrer der Ost-SPD, nachdem die CDU die Volkskammerwahl im März 1990 gewonnen hatte. Das ist ein Satz, wie: Nachts ist es dunkel. Aber er klingt trotzdem nach Weisheit und hat … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 22 | 28. Oktober 2013

Merkel im Zenit? – Geschichten aus der Merkelei (III)

von Erhard Crome Journalisten schreiben oft schneller, als sie denken. Deshalb lautet ja auch ein alter Satz aus der Welt der Printmedien: Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern. Gilt das auch für Bücher? In diesem Jahr 2013 … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 21 | 14. Oktober 2013

Sonderbares

von Erhard Crome Globalisierung als Daseinsweise des kapitalistischen Weltsystems im 21. Jahrhundert ist mit weltweiter Kapitalverflechtung verbunden, aber auch mit Machtknoten, die das Netz zusammenhalten. Sind das nur Börsen und Zentralen von Banken und Hedgefonds oder auch weiterhin Nationalstaaten? Nur … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 20 | 30. September 2013

Parteien des Unbehagens

von Margit van Ham Am Wahlabend spielten die Piraten keine Rolle mehr, ihr Ergebnis wurde nicht mal mehr bei den Statistikspielchen der Wahlstudios erwähnt. Dabei hatte ihnen Edward Snowden doch eigentlich eine Steilvorlage für den Wahlkampf geliefert. Warum, so könnte … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 20 | 30. September 2013

Nachwahlmikado

von Erhard Crome Manche Beobachter benutzen schon wieder das Wort „historisch“. Die Bundestagswahl 2013 liegt aber noch lange nicht lange genug zurück, um das zu wissen. Als „historisch“ gilt schon das Ausscheiden der FDP aus dem Deutschen Bundestag; in diesem … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 18 | 2. September 2013

Obama und Syrien

von Erhard Crome John F. Kennedy (1917-1963) war der erste (und bisher einzige) Katholik auf dem US-Präsidentensessel. Er war jung und kein Kriegsgeneral, wie sein Vorgänger Dwight D. Eisenhower, und er stand unter dem Druck der rechten Republikaner. So hatte … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 17 | 19. August 2013

Snowden und Russland

von Erhard Crome Am 30. August dieses Jahres wird in Berlin der „Whistleblower-Preis“ an Edward Snowden verliehen. Da die Bundesrepublik Deutschland es abgelehnt hat, Snowden aufzunehmen und nicht ausgeschlossen ist, dass sie ihn an die USA ausliefern würde, wäre er … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 16 | 5. August 2013

Die Dienste und die Macht

von Erhard Crome Nachdem das Ausspionieren weltweiter Datenströme durch die US-Geheimdienste publik wurde, nicht zuletzt durch die Informationen, die der frühere Geheimdienst-Mitarbeiter Edward Snowden offengelegt hatte, hob erst einmal ein lautes Empören an. Verwunderlich ist nur, weshalb so viele Leute … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 15 | 22. Juli 2013

Kroatische Kontinuitäten

von Erhard Crome Martin Schulz ist als deutscher Sozialdemokrat derzeit Präsident des Europäischen Parlaments. Den Beitritt Kroatiens zur Europäischen Union, der offiziell am 1. Juli 2013 erfolgte, begrüßte er mit der Sentenz, das sei dessen „Rückkehr auf seinen angestammten Platz … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 14 | 8. Juli 2013

Nicht nur Zeitfragen

von Erhard Crome Die Linke verschwindet sogar dann, wenn man sich auf sie beruft. Das ist jedenfalls der Eindruck, den die Bürgerlichen seit Beginn der Finanz- und Wirtschaftskrise zu erwecken versuchen: Wenn schon Kapitalismus-Kritik, dann machen wir das doch am … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 13 | 24. Juni 2013

Euro-Debatten

von Erhard Crome Kaum hatten einige rechts-bürgerliche Professoren und Senioren, die sich früher mal in „der Wirtschaft“ oder im Journalismus tummelten, mit der „Alternative für Deutschland“ eine Partei gebildet, die aus dem sich ausbreitenden Unbehagen am Euro politisches Kapital schlagen … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 12 | 10. Juni 2013

Exorzismus

von Erhard Crome Die Sozialdemokraten können sich drehen und wenden, wie sie wollen, sie bekommen keine eigene Kanzlermehrheit zusammen. Da ist schon der Steinbrück vor. Bei der „Sonntagsfrage“ per 6. Juni kommen sie auf 27 Prozent Zustimmung, zusammen mit den … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 10 | 13. Mai 2013

Frieden existentiell

von Erhard Crome „Glaubt doch nicht, dass Ketzereien durch ein paar hergelaufene kleine Seelen entstehen könnten. Nur große Menschen haben Ketzereien hervorgebracht.“ Dieser Satz des Kirchenvaters Augustinus dringt durch die Zeiten. Eugen Drewermann, der nicht nur Theologie studiert hatte, sondern … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

Berlin, Berlin

von Erhard Crome Thomas de Maizière, der für das Kriegswesen dieses Landes zuständige Bundesminister, wollte mal wieder etwas zur Image-Pflege der ihm unterstellten Bundeswehr tun. So war für den 10. April 2013 an der Berliner Humboldt-Universität ein Vortrag des Ministers … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Koreanische Sichten

von Erhard Crome Der Spiegel, neben FAZ und BILD eines der drei sogenannten Leitmedien dieses Landes, hat jüngst die bedrohlichen Entwicklungen auf der koreanischen Halbinsel mit einem Titelblatt kommentiert, auf dem „Kim Jong Bumm“ als „Nordkoreas verrückter Atomkrieger“ bezeichnet wird. … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 7 | 1. April 2013

Noch einmal: Stalin und Geschichte

von Erhard Crome Es gehört zum Zeitgeist in diesen Zeiten der nicht enden wollenden Krise, sich immer mehr und immer öfter mit Stalin zu befassen. Aus der Sicht der Herrschenden wird er der Idee des Sozialismus unentrinnbar eingeschrieben, nicht Stalins … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 6 | 18. März 2013

Machtpolitisches

von Erhard Crome In dem Film von Steven Spielberg über Abraham Lincoln, den USA-Präsidenten, der die Nordstaaten im Bürgerkrieg 1861-1865 gegen den Süden führte, die Einheit der Union sicherte und die schwarzen Sklaven befreite, geht es nur um wenige Wochen. … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 5 | 4. März 2013

Italien hat gewählt

von Erhard Crome Wenn der Herrenmensch spricht, haben die Knechtsmenschen zu spuren. Ganz in diesem Sinne kommentierte ein Stefan Kornelius in der Süddeutschen Zeitung am 26. Februar 2013 das Ergebnis der Wahlen in Italien. Er befand, Mario Monti habe „Italien … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 4 | 18. Februar 2013

Ein Mörder, geboren 1913

von Erhard Crome Am 21. August 1940 bekam Stalin aus Mexiko die Meldung, dass es endlich gelungen war, seinen alten Feind Lew Dawydowitsch Bronstein, genannt: Trotzki, zu ermorden. Nach etlichen vergeblichen Angriffen war es dem aus Spanien stammenden Ramón Mercader … Weiterlesen


16. Jahrgang | Sonderausgabe | 11. Februar 2013

Sozialismus und Kommunismus

von Erhard Crome Muss eine Rezension immer nur ein brandneues Buch behandeln? Oder darf es auch mal etwas schon Abgehangenes sein? Antonio Negri gilt als Guru einer postmodernen Linken in Westeuropa und den USA, spätestens seit er zusammen mit dem … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 2 | 21. Januar 2013

Anmerkungen zur Außenpolitik

von Erhard Crome Karsten D. Voigt hat sich in der Weihnachtsnummer des Blättchens für eine „wertorientierte Außenpolitik statt deutscher Besserwisserei“ ausgesprochen. Das klingt gut, sollte aber genauer angesehen werden. Nun ist Karsten Voigt nicht mehr in verantwortlichen Positionen, hat Zeit … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 1 | 7. Januar 2013

Mitt Steinbrück

von Erhard Crome Peer Steinbrück – zur Erinnerung: er ist der derzeit agierende Kanzlerkandidat der SPD – hat kurz vor Jahreswechsel wieder einmal ein Interview gegeben. Nachdem er wochenlang damit zu tun hatte, sich der mehr oder weniger zu Recht … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 26 | 24. Dezember 2012

Negris China

von Erhard Crome Das Gesprächsbuch von Antonio Negri „Goodbye Mr. Socialism“ (siehe Das Blättchen Nr. 25) enthält auch interessante Passagen zu China, die gerade jetzt, da ernsthafte Analytiker wie böswillige Kaffeesatzleser versuchen, den jüngsten, 18. Parteitag der KP Chinas zu deuten, … Weiterlesen