Schlagwort-Archiv: Clemens Fischer (in 63 Beiträgen)

20. Jahrgang | Nummer 6 | 13. März 2017

Bemerkungen

Franz Kafka und Deniz Yücel Die türkische Innenpolitik drängt mit Macht auch nach Deutschland. Der Fall Deniz Yücel, Auftritte beziehungsweise verhinderte Auftritte türkischer Politiker in Deutschland zur Unterstützung der Erdogan-Pläne für eine Präsidialverfassung bringen die deutsche Politik in Verlegenheit. Nicht … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 5 | 27. Februar 2017

Film ab

von Clemens Fischer In seinem Schwarz-Weiß-Klassiker „Rashomon“ von 1950 erzählte Akira Kurosawa ein und dasselbe Geschehen, die Vergewaltigung einer Frau und die Ermordung ihres Gatten, aus der Perspektive von vier Personen: der der Opfer, der des Täters sowie der eines … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 4 | 13. Februar 2017

Bemerkungen

Film ab Lange nicht gehört, den Begriff – „Kundschafter des Friedens“. Dazu zählten aus DDR-Sicht etwa Günter Guillaume (der traurigerweise 1974 einem kanzlermüden Willy Brandt den Vorwand zum Rücktritt lieferte) und Rainer Rupp (der aus dem NATO-Hauptquartier 1983 möglicherweise die … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 3 | 30. Januar 2017

Film ab

von Clemens Fischer Um gleich mit der Tür ins Haus zu fallen: Allein der Soundtrack (von Nick Cave und Warren Ellis) dieses Neo-Westerns ist das ganze Eintrittsgeld wert! Die Geschichte als solche hat man in dieser oder jener Form schon … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 25 | 5. Dezember 2016

Film ab

von Clemens Fischer Letzte Worte (auf dem Totenbett) sind, wenn sie zum Aphorismus taugen, meist gut erfunden. Dass gilt für jene zwar nicht, mit denen im Kino gerade Meryl Streep als Florence Foster Jenkins ihre Augen für immer schließt: „People … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 24 | 21. November 2016

Renaissance und Barock – synagogal

von Clemens Fischer Das Louis Lewandowski Festival synagogaler Musik ist bei Kennern und interessierten Laien bereits ein „gesetzter“ Termin. In diesem Jahr findet es zum sechsten Mal statt. Die bisherigen Festivals widmeten sich jeweils wechselnden Leitthemen. Zunächst stand Louis Lewandowski … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 21 | 10. Oktober 2016

Bemerkungen

Ägypten ist überall Aufregend: Hermann Schulz hat eine Weihnachtsgeschichte zu Papier gebracht, die sowohl in Nicaragua als auch in Ägypten spielt. Und eigentlich auch zu Hause. Es geht um die höhere Wahrheit der Poesie, um den ewigen Einsatz von Humanisten … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 16 | 1. August 2016

Film ab

von Clemens Fischer Maren Ades (Drehbuch und Regie) dritter Spielfilm „Toni Erdmann“, Wettbewerbsbeitrag beim diesjährigen Filmfestival in Cannes, ist vom deutschen Feuilleton nahezu einhellig über den grünen Klee gelobt worden – die Rede war von einem „sensationellen Cannes-Beitrag“ (Der Spiegel). … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 13 | 20. Juni 2016

Bemerkungen

Beschämende Ignoranz Am 22. Juni jährt sich der Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion zum 75. Male. Es ist nichts an großen Feierlichkeiten seitens der deutschen Verfassungsorgane angekündigt oder zu erwarten. Gauck oder Merkel werden wohl weder in Moskau noch in … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 9 | 25. April 2016

Bemerkungen

Klaus, der Rote Er war Autor der Weltbühne wie in frühen Jahren sein Vater, der Völkerrechtler Peter Alfons Steiniger (1904-1980). Auch Klaus Steiniger, geboren 1932, merkte man die juristische Schule an, wenn er seine Texte wie Plädoyers nach Stichpunkten in … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 8 | 11. April 2016

Bemerkungen

Gedächtnis & Stolz „Das habe ich getan“, sagt mein Gedächtnis. „Das kann ich nicht getan haben“, sagt mein Stolz und bleibt unerbittlich. Endlich – gibt das Gedächtnis nach. Friedrich Nietzsche Kirchenmäuse – for ever? Manchmal besteht die Nachricht in der … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 6 | 14. März 2016

Bemerkungen

Medien-Mosaik Seit dem März-Heft des MOSAIK sehen die Abrafaxe wieder so aus, wie sie vor 40 Jahren erstmals erschienen – mit ordentlichen mittelalterlichen Wämsern. Denn die Römerkluft war zu schäbig, so dass die drei Gnome sie gegen die abgelegten Kleider … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 5 | 29. Februar 2016

Bemerkungen

Warum soviel Trauer Euch zuzusprechen bin ich lang geübt. Nichts widerfuhr mir, nennt mich nicht betrübt. Kein Sturmgespenst braust neu mir durch den Sinn, Das, was ich Gutes tat, nochmals zerfetzt. Mein Auge ist die große Welt: ich bin Von … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 4 | 15. Februar 2016

Bemerkungen

Natürlich warn’s die Russen Man hatte es ja geahnt, seit die erfolgreiche Hacker-Attacke auf die IT-Infrastruktur des Bundestages im vergangenen Jahr publik wurde: Die Russen warn’s. Jetzt machte es Spiegel online offiziell: Nach „Überzeugung deutscher Sicherheitsbehörden“ erfolgte der Angriff „im … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 3 | 1. Februar 2016

Film ab

von Clemens Fischer Ich bin immer etwas skeptisch, wenn jemand mit Überzeugung von sich behauptet, er habe verstanden, wie es zum Kollaps des Weltfinanzsystems im Jahre 2008, also zum größten Crash seit der großen Weltwirtschaftskrise von 1929, gekommen ist. Ich … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 2 | 18. Januar 2016

Bemerkungen

Rascher Abschied 2016 – verdammt noch mal, wieso denn das? Eben hatten wir doch noch das gute alte 2015, bekannt aus Funk und Fernsehen und beliebt bei jedermann! Ich bin durchaus kein Freund des Immergleichen, aber es wäre doch gut … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 26 | 21. Dezember 2015

Film ab

von Clemens Fischer Als dänische Ministerpräsidentin in der Serie „Borgen“ war Hauptdarstellerin Sidse Babett Knudsen nicht nur sehr ausdrucksstark und präsent, sondern hatte, reden wir gar nicht erst um den heißen Brei herum, auch eine höchst erotische Aura. Das registrierten, … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 25 | 7. Dezember 2015

Film ab

von Clemens Fischer William Genrikowitsch Fischer, seit 1919 britischer Staatsbürger, der als Funker des sowjetischen Geheimdienstes schon in den 1930er Jahren Informationen der legendären Cambridge Five um Kim Philby nach Moskau übermittelt hatte, wurde unter seinem Alias Rudolf Abel einer … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 24 | 23. November 2015

„Das östliche Firmament“

von Clemens Fischer Es ist nicht verbindlich definiert, ab der wievielten „Auflage“ ein Musikfestival als ein bereits traditionelles bezeichnet werden darf, doch das Louis Lewandowski Festival synagogaler Musik, das größte seiner Art weltweit, dürfte an der Schwelle dazu stehen – … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 23 | 9. November 2015

Bemerkungen

Hans Mommsen Am 5. November, seinem 85. Geburtstag, ist der Historiker Hans Mommsen in Feldafing bei München verstorben. Er stammte aus einer berühmten bürgerlichen Familie, doch was und wie die Arbeiter dachten, hat ihn stets interessiert: Hans Mommsen, Urenkel des … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 22 | 26. Oktober 2015

Film ab

von Clemens Fischer Dass die bundesdeutsche Justiz, insbesondere Staatsanwaltschaften und Gerichte, sowie Ermittlungsbehörden und Dienste wie das Bundeskriminalamt, der Verfassungsschutz und der Bundesnachrichtendienst in der Adenauer-Republik mit Funktionsträgern des Hitler-Regimes, darunter Kriegsverbrecher, durchseucht waren, ist längst aktenkundig. Ebenso ist es … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Film ab

von Clemens Fischer Der deutsche Titel des Films ist, um es diplomatisch auszudrücken, also den Begriff „bescheuert“ zu vermeiden, phantasielos und irreführend, denn in „Inside Out“, so das Original, steht nicht nur nichts Kopf, sondern ist vielmehr alles genau an … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 20 | 28. September 2015

Bemerkungen

Neue US-Kernwaffen nach Büchel Laut US-amerikanischen Haushaltsplanungen, darüber berichtete das ZDF-Magazin „Frontal 21“ am 22. September, beginnen in Kürze die Vorbereitungen zur Stationierung modernisierter US-Kernwaffen auf dem Luftwaffenfliegerhorst Büchel in der Eifel, wo derzeit bis zu 20 bisher als taktisch – … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 17 | 17. August 2015

Bemerkungen

Wanderers Gemütsruhe Übers Niederträchtige Niemand sich beklage! Denn es ist das Mächtige, Was man dir auch sage. In dem Schlechten waltet es Sich zu Hochgewinne, Und mit Rechtem schaltet es Ganz nach seinem Sinne. Wandrer! – Gegen solche Not Wolltest … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 13 | 22. Juni 2015

Film ab

von Clemens Fischer Vor etlichen Jahren flog der Rezensent nicht ausschließlich, aber auch deswegen nach New York, um sich Gustav Klimts Gemälde „Adele Bloch-Bauer I“ (1907), ein Schlüsselwerk der Wiener Sezession und des dortigen Jugendstils, in der Neuen Galerie anzusehen. … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 12 | 8. Juni 2015

Bemerkungen

Über den Nationalstolz der Großrussen […] Wir sind erfüllt vom Gefühl nationalen Stolzes, und gerade deshalb hassen wir ganz besonders unsere sklavische Vergangenheit (in der adlige Gutsbesitzer die Bauern in den Krieg führten, um die Freiheit Ungarns, Polens, Persiens, Chinas … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 8 | 13. April 2015

Bemerkungen

„Wir stellen den Kampf erst ein, wenn auch der letzte Schuldige vor den Richtern der Völker steht! Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel. … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 7 | 30. März 2015

Film ab

von Clemens Fischer Dass Julianne Moore, nachdem sie für den Oscar als beste Hauptdarstellerin bereits in den Jahren 2000 („Das Ende einer Affäre“) sowie 2003 („Dem Himmel so fern“) nominiert worden war, den Academy Award dieses Mal für ihre Rolle … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 6 | 16. März 2015

Film ab

von Clemens Fischer Einen staatlich bestallten Scharfschützen, der in einem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg im Einsatz für den Aggressor 160 Menschen getötet hat, einen feigen – da aus dem Hinterhalt meuchelnden – Massenmörder zu nennen, dürfte nach dem Kanon der christlich-abendländischen Moral … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 3 | 2. Februar 2015

Bemerkungen

Gespenstersonate Lasst, die ihr eingeht, alle Hoffnung fahren. Dante Alighieri Die Göttliche Komödie, 3. Gesang: Inferno Dantes Sentenz passte als abgründiges Motto auch trefflich zu einer Institution – bürgerliche Familie geheißen –, so sie etwa von einem dermaßen und derart … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 2 | 19. Januar 2015

Bemerkungen

Unglück nach eigener Façon Zwei gefallene Engel, der eine hat im deutschen Gefängnis gesessen, der andere im russischen, sitzen in einem kleinen Park gegenüber der Kathedrale von Notre-Dame. „Sie hatten die schweren Tropfen nicht beachtet, der Gußregen überraschte sie. Sie … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 1 | 5. Januar 2015

Film ab

von Clemens Fischer Es gibt Schauspieler, die sind wie alter Whisky – je älter, je besser. Bisweilen gilt das auch für ihre Regiearbeiten. Clint Eastwood ist ein solcher. Und diesem Doppelolymp zuzurechnen ist nunmehr auch Tommy Lee Jones, dessen zweite … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 26 | 22. Dezember 2014

Bemerkungen

Der braunen Brut lebenslang ein Widerpart Der große Humanist, Journalist und Publizist Ralph Giordano ist tot. Ohne Menschen wie ihn wäre die alte Bundesrepublik wohl in sehr viel stärkerem Maße von den Massen an Nazi-Amtsträgern und -Mitläufern, die nach 1949 … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 25 | 8. Dezember 2014

Bemerkungen

Radio Wanderbühne Liebe Leserinnen und Leser, Sie werden es in der vorangegangenen Ausgabe bereits bemerkt haben: Einige Beiträge sind nun jeweils auch „für die Ohren“ im Angebot. Das verdanken wir unserem neuen Kooperationspartner Radio Wanderbühne, der in Rudolstadt sein Domizil … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 24 | 24. November 2014

Film ab

von Clemens Fischer Der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado begann seine berufliche Vita als studierter Ökonom. In Berührung mit Fotografie kam er erst mit Mitte 20 und hängte dafür sehr bald eine aussichtsreiche Karriere bei der Weltbank an den Nagel. In … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 23 | 10. November 2014

Bemerkungen

Küchenmädchen Vor zwei Jahren ist sie gestorben, aber Käthe Reichel bleibt unvergessen. Die Schauspielerin, die eine authentische Brecht-Interpretin war und viele Filme – meist in Nebenrollen – bereicherte, wird jetzt noch einmal lebendig. Das Ehepaar Petra Kelling und Richard Engel … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 21 | 13. Oktober 2014

Bemerkungen

Zweifel Frau von der Leyen muss sich derzeit – zu Recht oder zu Unrecht – zahlreicher Beschwerden und Kritiken in Bezug auf die Mängel bei der Ausstattung der Bundeswehr beziehungsweise der Funktionsfähigkeit ihrer Rüstungsgüter erwehren. Ich muss zugeben, dass mir … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 20 | 29. September 2014

Bemerkungen

Eine Gute-Nacht-Geschichte Da steht sie, strahlend wie das Weiß ihrer Bluse. Ein guter Kontrast zum schwarzen Haar und der schwarzen Oberbekleidung. Sie freut sich mit fast kindlicher Naivität, die noch und vielleicht auch wieder Ministerpräsidentin, und die alerten jungen Männer … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 18 | 1. September 2014

Bemerkungen

Braune Tradition Von einem Staat wie der jungen Bundesrepublik Deutschland, der nicht nur auf den Trümmern des Nazismus sondern maßgeblich auch auf den Schultern von dessen Amtswaltern errichtet worden ist, konnte man nicht erwarten, dass er sich ernsthafte Mühe gibt, … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 17 | 18. August 2014

Bemerkungen

Nicht Unser Krieg Junge Journalisten und Journalistikstudierende aus Aserbaidschan, Kirgisistan, Russland, der Ukraine und Usbekistan sind im Rahmen des Programms „Journalisten International“ des Internationalen Journalisten-Kollegs der Freien Universität Berlin zusammengekommen, haben einander zugehört und eine Friedensbotschaft formuliert: „Nicht Unser Krieg.“ … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 6 | 17. März 2014

Bemerkungen

Hermann Sinsheimer – eine Wiederentdeckung Auf der „Liste der auszusondernden Literatur“ (1946) der Deutschen Verwaltung für Volksbildung in der sowjetischen Besatzungszone findet sich dreizehnmal der Autorenname Gerhard Pallmann. Poesievolle Liederbuchtitel wie „Flieger sind Sieger“ oder „Der Führer hat gerufen“ (beide … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 3 | 3. Februar 2014

Film ab

von Clemens Fischer Gerade hat Edgar Snowden via Internet ein trotz NSA-Skandal und der Jagd der US-Behörden auf ihn offenbar ungebrochen optimistisches Bekenntnis zu seinem Heimatland abgegeben: „Was unser Land stark macht, ist unser Wertesystem, nicht eine Momentaufnahme der Strukturen … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 2 | 20. Januar 2014

Bemerkungen

Zukunft Wenn ich dem Kommunismus des 20. Jahrhunderts vorwerfe, alles als Funktion der Zukunft zu beurteilen, dann weil Letzteres als definitiv präsentiert wird und weil dieses glückliche Ende der Geschichte dann jeden Exzess autorisiert. Wenn man die Zukunft in der … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 26 | 23. Dezember 2013

Film ab

von Clemens Fischer Der Titel des Films ist nicht nur selten blöde – oder, wem das zu hart ist: phantasielos –, sondern er verweist überdies auch noch auf Julia Roberts und Komödie und damit gleich zwiefach in die völlig falsche … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 25 | 9. Dezember 2013

Film ab

von Clemens Fischer Wer die Folksongs von Sängern wie Dave van Ronk und Bob Dylan aus den frühen 1960er Jahren immer noch gern hört, der wird diesen Film allein deswegen lieben. „Inside Llewyn Davis“, der neue Streifen von Joel und … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 24 | 25. November 2013

Film ab

von Clemens Fischer „Endstation Sehnsucht“ – heute und in San Francisco, könnte die in dieser Rubrik schon des Öfteren gewagte Kürzestkritk eines Films lauten. Hier für Woody Allens Streifen „Blue Jasmine“. Der ist aber einfach zu gut, um es bei … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 22 | 28. Oktober 2013

Bemerkungen

Sumpfiges aus Berlin Das Boulevardblatt meines Herzens überraschte mich in der vergangenen Woche mit der Meldung, dass in Berlin ein „Moorgipfel“ stattfinden werde. Unwillkürlich kamen mir die Baustellen der Staatsoper und der Museumsinsel in den Sinn. Auf ersterer ist es … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 21 | 14. Oktober 2013

Bemerkungen

Moderne Tagelöhner und die Santa Maria „An einem warmen Sonntag im Mai 2010 steigt Andreas Läufer in einem Hinterhof in Berlin auf sein Mofa und fährt davon. Er überquert keine Grenze, er bleibt in Deutschland. Aber die Bundesrepublik lässt er … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 20 | 30. September 2013

Stanley Kramer – eine Verneigung

von Clemens Fischer Zu behaupten, Weltoffenheit habe zu den besonders augenfälligen Wesensmerkmalen der Gesellschaft in der DDR gehört, wäre wohl ebenso verfehlt, wie pauschal in Abrede zu stellen, dass sie überhaupt vorhanden gewesen sei. Ausländische Titel in der Buchproduktion etwa … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 19 | 16. September 2013

Film ab

von Clemens Fischer Für Alt-Linke mit Vorliebe für ideologisch klar Konturiertes könnte diese Besprechung folgendermaßen beginnen: Bereits am 17. Januar 1961 hatte der damalige US-Präsident Eisenhower in seiner Abschiedsrede gewarnt: „In the councils of government, we must guard against the … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 18 | 2. September 2013

Bemerkungen

„Ich habe einen Traum“ „Ich habe einen Traum, dass sich eines Tages diese Nation erheben wird und die wahre Bedeutung ihrer Überzeugung ausleben wird: Wir halten diese Wahrheit für selbstverständlich: Alle Menschen sind gleich erschaffen. Ich habe einen Traum, dass … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 17 | 19. August 2013

Bemerkungen

Zum Tod von Lothar Lang Am 20. Juli starb im 86. Lebensjahr der Kunstkritiker und Autor Prof. Dr. Lothar Lang. Die Weltbühne bildete seit dem 9. Oktober 1957 die publizistische Grundlage für den Rang, den er vor allem für die … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 16 | 5. August 2013

Film ab

von Clemens Fischer Polit-Thriller und andere gesellschaftskritische Filme mit aufklärerischem Impetus hat Robert Redford während seiner gesamten Karriere als Schauspieler gedreht – von „Ein Mann wird gejagt“ (1966) über „Der Kandidat“ (1972), „Die drei Tage des Condor“ (1975) und „All … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 15 | 22. Juli 2013

Prenzlauer Impressionen

von Clemens Fischer Wer Prenzlau noch aus jener Zeit, als der Fernverkehr keinen Bogen um die Stadt machte, als triste Ortsdurchfahrt in Richtung Usedom in Erinnerung hat, der wird seinen Augen nicht trauen: Der uckermärkische, über 826 Jahre alte Flecken … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 14 | 8. Juli 2013

Film ab

von Clemens Fischer Filme von den Brüdern Ethan und Joel Coen sind bisweilen nur etwas für Menschen mit starken Nerven. Wer sich an die Showdowns von „Blood Simple“ oder „Fargo“ (ein Oscar, drei Nominierungen) und vor allem an „No Country … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 11 | 27. Mai 2013

Bemerkungen

„Die ersten 50 Jahre waren interessant“ Die ersten 50 Jahre waren interessant, da war die SPD politischer Ausdruck der Arbeiterbewegung. Der tapfere August Bebel lobte 1871 im Reichstag die Pariser Commune. Über’s Erfurter Programm konnte man noch streiten. Mit den … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 10 | 13. Mai 2013

Bemerkungen

Der andere Bayreuther Bayreuth feiert in diesem Jahre den 200. Geburtstag Richard Wagners unter widrigen Umständen. Das Wagner-Museum ist nicht fertig. Das Festspielhaus ist Baustelle und hinter einer Plane verborgen. Zu allem Überdruss inszeniert auch noch Frank Castorf den „Ring“ … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 4 | 18. Februar 2013

Bemerkungen

Im Westen nichts Neues […] Der Politiker. Politik kann man in diesem Lande definieren als die Durchsetzung wirtschaftlicher Zwecke mit Hilfe der Gesetzgebung. Die Politik war bei uns eine Sache des Sitzfleisches, nicht des Geistes. Sie wurde in Bezirksvereinen abgehaspelt … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 3 | 4. Februar 2013

Bemerkungen

U-Literatur – made in GDR Unterhaltungsliteratur in Gestalt von Groschenheften ist zwar häufig, muss aber nicht grundsätzlich trivial oder gar minderwertig sein. Als jugendlicher Leser in der DDR verschlang ich zahllose Hefte der seinerzeit als „Kleine Jugendreihe“ erscheinenden Abenteuer-Erzählungen – … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 2 | 21. Januar 2013

Bemerkungen

Lichtblick In einer Zeit des allgegenwärtigen Niedergangs von Printmedien mit zum Teil langer Tradition wagt ein Online-Partner des Blättchens den Sprung in die Print-Welt: Schattenblick, die wohl älteste deutsche Online-Tageszeitung (seit 1994), die regelmäßig Beiträge aus dem Blättchen übernimmt, erscheint … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 1 | 7. Januar 2013

Bemerkungen

Aufklärerin und Propagandistin „Jeden Tag verneige ich mich vor der Regiekunst der Natur. Je südlicher, um so leuchtender, wilder, berauschender ist das Spiel der Farben, aber auch um so schneller verlischt all der Glanz.“ Diese Sätze schrieb Annelie Thorndike vor … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 23 | 12. November 2012

Bemerkungen

In der Schuldenfalle Verblüffung allenthalben: Die Zahl der Deutschen, die ihre Zahlungsverpflichtungen nicht mehr erfüllen können, ist gegenüber dem Vorjahr um rund 190.00 angestiegen und beträgt nunmehr 6,6 Millionen. Jeder zehnte Bundesbürger ist also überschuldet. Und das bei vergleichsweise guter … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 22 | 29. Oktober 2012

Bemerkungen

Zwei aktuelle Gründe fürs Bode-Museum Dass das vor einigen Jahren neu eröffnete Bode-Museum zu Berlins musealen Spitzenadressen zählt und die dortigen ständigen Präsentationen einen dauerhaften Grund hergeben, dem Haus hin und wieder einen Besuch abzustatten, wird hier nur deswegen erwähnt, … Weiterlesen