Schlagwort-Archiv: Bernhard Romeike (in 44 Beiträgen)

20. Jahrgang | Nummer 21 | 9. Oktober 2017

Postbotensyndrom

von Bernhard Romeike Nachdem die Ergebnisse der Bundestagswahl 2017 vorliegen und die AfD mit 12,6 Prozent drittstärkste Partei wurde, scheint bei den anderen Parteien ein Syndrom ausgebrochen zu sein, nach dem Muster: Der Postbote kommt und holt ein Paket ab, … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 20 | 25. September 2017

Der Normalismus und seine Feinde

von Bernhard Romeike Um das Parlament konstituieren zu können, wurde während der Französischen Revolution von 1789 das Amt des Alterspräsidenten geschaffen. Es war Ausdruck parlamentarischer Autonomie: Das Parlament kann sich konstituieren, ohne auf Hilfe von außen – einen außerparlamentarische Akteur … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 16 | 31. Juli 2017

Trump in Warschau. Ein Nachtrag

von Bernhard Romeike Die Rede, die Donald Trump im Juli 2017 in Warschau hielt, hätte auch in Warschauer Amtsstuben geschrieben sein können. So das Fazit von Holger Politt in Nr. 15 des Blättchens. Inzwischen ist bekannt, dass es nicht genau … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 15 | 17. Juli 2017

Viel Lärm um G20

von Bernhard Romeike Der G20-Gipfel von Hamburg ist Geschichte. Die Frage ist nur: Welche? Bundeskanzlerin Angela Merkel lobt ihr Bemühen um Ergebnisse für das Weltklima, den Welthandel, die Frauen, Afrika und den Kampf gegen den Hunger. Für UNO-Generalsekretär António Guterres … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 13 | 19. Juni 2017

Verantwortung für den Frieden

von Bernhard Romeike Wer sich auf Willy Brandt und Egon Bahr bezieht und über Außenpolitik redet, muss die deutsche Verantwortung für den Frieden in Europa in den Blick nehmen. Der sozialdemokratische Willy-Brandt-Kreis hatte am 12. Juni 2017 gemeinsam mit der … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 4 | 13. Februar 2017

Titanenkämpfe und Nebelwände

von Bernhard Romeike Seit Donald Trump es ernst meint damit, an der Grenze zu Mexiko eine Mauer errichten zu lassen, und dekretierte, Bürger aus sieben islamischen Staaten nicht in die USA einreisen zu lassen, wogen Großdemonstrationen gegen Fremdenfeindlichkeit, Islamophobie und … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 22 | 24. Oktober 2016

Doppelte Fehlwahrnehmung

von Bernhard Romeike Im Presseclub des Ersten Deutschen Fernsehens wurde – wie in vielen anderen Gerede-Sendungen ebenfalls – nach den Feierlichkeiten zur deutschen Vereinigung über die Dresdener Pöbeleien gesprochen. Einerseits war man sich einig, Fremdenfeindlichkeit sei kein ostdeutsches Phänomen. Andererseits … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 19 | 12. September 2016

Anmerkungen zu den Wahlen

von Bernhard Romeike Wer kurz vor der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern umherfuhr, sah befremdliche Wahlplakate. Erwin Sellering, der bisherige und wohl auch künftige Ministerpräsident, war zusammen mit Roland Kaiser zu sehen. Der kandidierte zwar nicht, kam aber, um für die Sozialdemokraten … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 16 | 1. August 2016

Soziologie des Linksseins

von Bernhard Romeike Die Wochenzeitung Die Zeit betreibt auch ein Studentenmagazin, das Campus heißt. Dort war im Juni ein Interview mit dem Politikwissenschaftler Wolfgang Merkel zu lesen. Dieser leitet das Demokratie-Ressort des Berliner Wissenschaftszentrums für Sozialforschung und gilt als der … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 11 | 23. Mai 2016

Besichtigung des Lügengewerbes

von Bernhard Romeike An „ihrer gemeinsamen Bereitschaft, sich für Putins neoimperiale Ansprüche ins Zeug zu legen“, werde deutlich, „dass die vermeintlichen weltanschaulichen Antipoden AfD und Linkspartei in Wahrheit aus demselben Holz geschnitzt sind“. Das schrieb ein Journalist namens Richard Herzinger … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 3 | 1. Februar 2016

Merkel-Dämmerung?

von Bernhard Romeike Derzeit wird wieder allenthalben das Ende der EU beschworen. „Scheitert der Euro, scheitert die EU“, hieß es gestern. Das war der Begleittext zur „Griechenland-Krise“. Heute tönt es: „Scheitert Schengen, scheitert die EU“. Es ist die Begleitmusik zur … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 2 | 18. Januar 2016

Zu Köln

von Bernhard Romeike Ist den Ereignissen zu Köln in der Silvesternacht, besser den vielgestaltigen, dann wieder unisono vorgetragenen Debatten zum Thema danach noch etwas hinzuzufügen? Oft versinken die wenigen neuen Aspekte unter der Flut des Geredes. Plötzlich, aber nicht unerwartet, … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 23 | 9. November 2015

Kriegstreiber

von Bernhard Romeike Die internationale Lage verschärft sich weiter. Die Konflikte nehmen zu. Da gibt es zwei Möglichkeiten. Die eine ist einzuhalten, die Lage besonnen zu überprüfen und politisch eine Umkehr zu erwirken. Die andere ist: Jetzt erst recht die … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 18 | 31. August 2015

Die EU und die Flüchtlinge

von Bernhard Romeike In diesem Jahr werden etwa 800.000 Flüchtlinge nach Deutschland kommen. Das Dublin-Verfahren – Bearbeitung von Asylanträgen in dem EU-Land, das der Asylsuchende zuerst betreten hat – wurde deutscherseits für Flüchtlinge aus Syrien außer Kraft gesetzt. Die spanische … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 12 | 8. Juni 2015

Blatter – zu welchem Ende?

von Bernhard Romeike Joseph „Sepp“ Blatter hat nur vier Tage nach seiner umstrittenen Wiederwahl den Rücktritt vom Amt des Präsidenten des Weltfußballverbandes FIFA erklärt. Es wäre wohlfeil, nun in die Anti-Blatter-Hysterie der deutschen Medien einzustimmen. Gleichwohl, wenn alle über Korruption … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 11 | 25. Mai 2015

Geschichtsklitterung als Programm

von Bernhard Romeike Zu den Internet-Publikationen, die außenpolitische Themen behandeln, gehört das ipg-journal. IPG steht für „Internationale Politik und Gesellschaft“. Herausgeber ist die Friedrich-Ebert-Stiftung, die bekanntlich der SPD nahesteht. Auf der Selbstdarstellungsseite des Journals steht prominent ein Zitat von Außenminister … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 10 | 11. Mai 2015

Meisters Machtsprüch

von Bernhard Romeike Im Februar 2015 waren Angela Merkel und der französische Präsident Hollande nach Moskau gereist, um die Waffenstillstandsvereinbarung in Sachen Ukraine vorzubereiten, die dann in Minsk erzielt wurde. Dazu wurde kommentiert: „Für den russischen Präsidenten Wladimir Putin war … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 9 | 27. April 2015

Schutzbefohlen

von Bernhard Romeike Im Mittelmeer sind wieder Hunderte Menschen ertrunken. Hierzulande jedoch heißt es: „Das Boot ist voll.“ Das Boot voller Menschen aber ist gesunken, im Mittelmeer. Die Toten sind tot durch Unterlassen. Der Ministerpräsident von Malta ruft nach der … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 21 | 13. Oktober 2014

Hongkong ohne Wirrwarr

von Bernhard Romeike US-Präsident Obama hatte Ende September vollmundig erklärt, die „US-Führung“ sei „die einzige Konstante in einer unsicheren Welt“. Dazu passte, dass just zum Gründungstag der Volksrepublik China am 1. Oktober in Hongkong „Massendemonstrationen für freie Wahlen“ stattfanden. Ein … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 17 | 18. August 2014

Entgiftung der Worte

von Bernhard Romeike Bundespräsident Gauck gehörte zu den Repräsentanten, die in Lüttich am 4. August an der Gedenkveranstaltung aus Anlass des Beginns des Ersten Weltkrieges gesprochen haben. Auf den ersten Blick hat er eine Rede im Sinne des Friedens gehalten. … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 15 | 21. Juli 2014

Aus der Merkelei

von Bernhard Romeike Am 17. Juli 2014 hatte Angela Merkel ihren 60. Geburtstag. Des Nachts, die Uhr zeigte schon den neuen Tag, stand die Kanzlerin in Brüssel vor der Presse, um die Gipfel-Gespräche, die nichts gebracht hatten, auf ihre Weise … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 14 | 7. Juli 2014

Postmoderne Gelehrtheit

von Bernhard Romeike Gert G. Wagner, Jürgen Gerhards und Michael Mutz sind etablierte Gestalten im deutschen Wissenschaftsbetrieb. Wagner ist Inhaber des Lehrstuhls für Empirische Wirtschaftsforschung und Wirtschaftspolitik an der renommierten Technischen Universität Berlin und Vorstandsmitglied des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 11 | 26. Mai 2014

Renitenz

von Bernhard Romeike Als im Februar auf der alljährlichen Verunsicherungstagung zu München der bundespräsidiale Oberprediger Gauck das deutsche Volk ermahnte, in guter Wehr und Waffen „Verantwortung“ zu tragen, und ihm der SPD-Außenminister Steinmeier wie die nun für das Militär zuständige … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 26 | 23. Dezember 2013

Wissenschaftsstürmerei

von Bernhard Romeike Im redaktionellen Teil des Blättchens und im Forum wabert seit einigen Wochen eine eigentümliche Debatte, die der Autor Werner Richter angezettelt hat. Im Kern geht es darum, was Wissenschaft ist und wer zu ihr beizutragen berufen ist. … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 21 | 14. Oktober 2013

Wahlnachlese

von Bernhard Romeike Etliche Sozis, kaum dass die Kanzlerin samt ihrer Entourage sie zu Sondierungsgesprächen geladen hatte, scheinen sich bereits zwei Wochen nach der Bundestagswahl kaum verhohlen auf die Ministersessel zu drängeln. Und das, obwohl in der SPD zunächst der … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 23 | 12. November 2012

Schwierigkeiten mit dem Rechtsstaat

von Bernhard Romeike Helmut Müller-Enbergs ist Mitarbeiter des Amtes für die Verwaltung und Benutzung der überkommenen Stasi-Unterlagen. Hier beforscht er derzeit schwerpunktmäßig das Themenfeld West-Spionage. In einer neueren Abhandlung stellte er dar, ein Bonner Ehepaar – beide waren Mitarbeiter der … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 18 | 3. September 2012

Nachträgliche Bemerkungen

von Bernhard Romeike Aus Anlass des 90. Geburtstages von Egon Bahr fand unter anderem im März eine Diskussionsveranstaltung mit Bahr und Valentin Falin im Russischen Haus in Berlin statt. Beide kennen sich bereits aus Zeiten der „Neuen Ostpolitik“, als der … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 17 | 20. August 2012

Irrungen und Wirrungen

von Bernhard Romeike Worum geht es eigentlich in Sachen Russland? Geht es um Putin oder die Punk-Damen in Moskau? Was ist mit den deutschen Medien? Fangen wir mit den deutschen Medien an. Der Gleichklang (und damit eine ideologisch-politische Kampagne) der … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 13 | 25. Juni 2012

Neues vom Szenewesen

von Bernhard Romeike Linke zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie am besten wissen, wer oder was Linke sind und wer oder was nicht. Besonders gefährlich sind Leute, die behaupten, nur Linke zu sein, und sind es gar nicht. … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 10 | 14. Mai 2012

Klassenfragen

von Bernhard Romeike Die bürgerliche Regierung hatte sich im Februar 2011 dazu verstanden, die Hartz-IV-Regelsätze für einen Erwachsenen zu erhöhen: um fünf Euro (in Zahlen: 5). Zuvor, im Februar 2010, hatte das Bundesverfassungsgericht die damaligen Hartz-IV-Leistungen für verfassungswidrig erklärt und … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 16 | 8. August 2011

Wachsende Unruhe

von Bernhard Romeike Inzwischen ist es nicht mehr ein einzelnes Ereignis, das aufmerken lässt, eher schon die eigenartige Kumulation unterschiedlicher Geschehnisse. Die Nachrichten und Bilder überlagern sich, kaum dass der Betrachter Zeit hat, über die jeweiligen Hintergründe genauer nachzudenken. Da … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 14 | 11. Juli 2011

Zwei Jahre Obama

von Bernhard Romeike Jeder Präsident der USA beeinflusst die Welt auf seine Weise. Aktuell ist auf eine neuere Publikation zu Obama zu verweisen, die sich gut zwei Jahre nach Beginn der Präsidentschaft von Barack Obama zuallererst die Frage stellt, ob … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 2 | 24. Januar 2011

Kommunismus in Deutschland

von Bernhard Romeike Die „Kommunismus-Debatte“ im Deutschland des Jahres 2011 wird in den Geschichtsbüchern vermerkt bleiben. Sie hat mehrere Ebenen, manche liegen auf der Hand, manche sind hysterisch und skurril und manche liegen etwas verdeckt. Allerdings ist noch nicht endgültig … Weiterlesen


Des Blättchens 12. Jahrgang (XII), Berlin, 31. August 2009, Heft 18

Verdrängung

von Bernhard Romeike Der berühmte, inzwischen 92 Jahre alte Historiker Eric Hobsbawm wurde jüngst zur derzeitigen Weltwirtschaftskrise und ihren Folgen befragt. Ob er nun das Ende des Kapitalismus erleben werde? »Nein, ich glaube nicht«, antwortete Hobsbawm, »Als Historiker weiß ich … Weiterlesen


Des Blättchens 12. Jahrgang (XII), Berlin, 17. August 2009, Heft 17

Nachfrage

von Bernhard Romeike Auf der Website des sächsischen Bundestagsabgeordneten Peter Hettlich von Bündnis 90/Die Grünen steht als pdf-Datei eine Antwort aus dem »Bundesministerium der Verteidigung«. (Über diese Namensgebung soll jetzt nicht debattiert, sondern sie einfach als Selbstbezeichnung benutzt werden.) Hettlich … Weiterlesen


Des Blättchens 11. Jahrgang (XI), Berlin, 8. Dezember 2008, Heft 25

2013?

von Bernhard Romeike Zwischen der Finanzkrise und der Bereitschaft der Wählerinnen und Wähler, die Linkspartei zu wählen, gibt es offenbar keinen direkten Zusammenhang. Jedenfalls weisen die gegenwärtigen Umfragen – Stichwort »Sonntagsfrage« – einen solchen nicht aus. Die Zahlen liegen irgendwo … Weiterlesen


Des Blättchens 11. Jahrgang (XI), Berlin, 4. August 2008, Heft 16

Wahlkampflinien 2009

von Bernhard Romeike Ein alter Streitpunkt in der Theorie der Politik ist, die Politik müßte sich doch nach der Vernunft richten. Was vernünftig ist, sollte auch politisch umgesetzt werden. Tatsächlich jedoch geht es in der Wahl-Demokratie nach Mehrheiten, und die … Weiterlesen


Des Blättchens 11. Jahrgang (XI), Berlin, 12. Mai 2008, Heft 10

Überall?

von Bernhard Romeike Die Geschichte geht zuweilen seltsame Wege. Diese spiegeln sich dann in Geschichten, die herumerzählt werden. Etwa jene: Die einheimische Bevölkerung lebte in ihrem Glauben, arbeitsam, schlicht und bescheiden – unter den gegebenen Umständen. Dann wurde die alte … Weiterlesen


Des Blättchens 11. Jahrgang (XI), Berlin, 21. Januar 2008, Heft 2

Verabschiedung

von Bernhard Romeike Als auf der letzten DDR-Forschertagung im Mai 1991 in Bonn-Röttgen die Eigenheiten der Transformation des politischen Systems in der DDR aufgerufen worden waren, entspann sich eine angeregte Diskussion um die Frage, was denn die günstigsten politischen Bedingungen … Weiterlesen


Des Blättchens 9. Jahrgang (IX), Berlin, 2. Oktober 2006, Heft 20

Budapest im September

von Bernhard Romeike Die Lebensgeschichte des Ferenc Gyurcsány liest sich zunächst wie die etlicher russischer Milliardäre: Er war in der Schlußphase des realen Sozialismus ein Spitzenfunktionär des Kommunistischen Jugendverbandes, wechselte dann in das Fach Privatwirtschaft und brachte es bis zum … Weiterlesen


Des Blättchens 8. Jahrgang (VIII), Berlin, 23. Mai 2005, Heft 11

Vatertag

von Bernhard Romeike Es ist Mai. An der Bushaltestelle sind Aufkleber angebracht: »Vatertagsfeiern« seien sexistisch und frauenfeindlich, rassistisch beziehungsweise fremdenfeindlich und außerdem antisemitisch. Deshalb werde seit Jahren die Forderung gestellt, die BVG solle heterosexuelle, deutsche Männer an diesem Tage vom … Weiterlesen


Des Blättchens 8. Jahrgang (VIII), Berlin, 11. April 2005, Heft 8

Austria Felix

von Bernhard Romeike Österreich war immer etwas anders. Deshalb nannte man es ja auch das glückliche Österreich: Felix Austria. Bis 1806 befand sich zwar die Hauptstadt des Reiches, das ein Deutsches sein sollte, in Wien. Dennoch war es anders, spätestens … Weiterlesen


Des Blättchens 8. Jahrgang (VIII), Berlin, 28. März 2005, Heft 7

Die Hundelösung

von Bernhard Romeike Kürzlich erreichte uns eine traurige Nachricht, von einem Freund übermittelt. Sein Hund war nicht mehr unter den Lebenden. Er schrieb, Waldi hätte sich nach drei Jahren Krankheit nunmehr verabschiedet. Bereits seit zwei Wochen war klar, daß der … Weiterlesen


Des Blättchens 7. Jahrgang (VII), Berlin, 25. Oktober 2004, Heft 22

Es kommt

von Bernhard Romeike Der »Kampf gegen den Terrorismus« ist ein Joker, besonders in der US-Außenpolitik von Bush II. Doch ist es in Deutschland dagegen harmlos? Oder ist das scheinbar harmlose Gesicht Politik, hinter der sich ganz anderes verbirgt? Ursprünglich wurde … Weiterlesen