Schlagwort-Archiv: Aphorismen (in 10 Beiträgen)

20. Jahrgang | Nummer 19 | 11. September 2017

Bemerkungen

Kurze Notiz zu Petersberg Petersberg hat alles, was eine kleine, fast schon typische deutsche Gemeinde braucht. Da wäre erst einmal die Legende: Der namensgebende Berg soll die höchste Erhebung zwischen Harz und Ural sein. Was natürlich nicht stimmt, aber da … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 9 | 24. April 2017

Aphorismen

ausgewählt von bebe Du magst den vergessen, mit dem du gelacht, aber nie den, mit dem du geweint hast. Khalil Gibran Nimm das Leben heiter! Aber versuche zunächst, dich nicht totzulachen! Frank-Burkhard Habel Das Zwerchfell ist offenkundig der Sitz der … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 26 | 19. Dezember 2016

Aus dem Zirkus Leben

von Horst Drescher Sensible Zeiten Zu gewissen Zeiten kann man nicht mal verdrossen im Regen stehen, ohne sofort scharf gefragt zu werden, was man damit sagen will. Sprachfähigkeit Die Sprache hat eine erstaunliche Fähigkeit zu erzählen. Als Stalin die Schriftsteller … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 25 | 5. Dezember 2016

Aus dem Zirkus Leben

von Horst Drescher Harmlose Epidemien In gewissen Abständen geraten Fremdwörter in die Köpfe der intellektuellen Vielredner, wie Läuse auf die Köpfe der Schulkinder geraten. Und mit den gleichen Folgen. Heiterkeit Wenn man sein Leben so sachte zu überblicken beginnt, könnte … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 24 | 21. November 2016

Aus dem Zirkus Leben

von Horst Drescher Divergenzen Es scheint mehrere Sorten Schlamperei zu geben, denn wienerisch ist unsere nicht. Duden-Lektüre § 452: „Der Strichpunkt trennt stärker als der Beistrich, aber nicht so entschieden wie der Punkt. Diese Zwitterstellung hat zur Folge, daß man … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 23 | 7. November 2016

Aus dem Zirkus Leben

von Horst Drescher Bildende Kunst Man muß sich allen Ernstes fragen, ob es richtig gehandelt war, als sich der Bildschnitzer Tilman Riemenschneider in der Stunde der Bewährung auf die Seite der Bauern gestellt hat, da ihm ja dafür die Hände … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 22 | 24. Oktober 2016

Aus dem Zirkus Leben

von Horst Drescher Achtgeben Man darf sich nicht so ins Leben versticken lassen, daß man als Faden gar nicht mehr aufzufinden ist im allgemeinen Gewebe. Adverbienkunde Das ist immer die bitterste Variante, wenn man feststellen muß: Umsonst war es nicht, … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 18 | 31. August 2015

Bemerkungen

Gewissenhaftpflicht Als Abgeordneter bin ich nach Grundgesetz Artikel 38, so etwas weiß ich, einzig und alleine meinem Gewissen unterworfen und sonst keinem. Weil ich mich aber in die Nesseln setze, wenn ich die Fraktionsdisziplin verletze, frage ich den Vorsitzenden meiner … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 15 | 22. Juli 2013

Ansichten eines passionierten Pessimisten*

von Georg Kreisler Alles hat zwei Seiten, eine schlechte und eine noch schlechtere. Meine Freiheit heißt, daß ich Geschäfte machen kann, und deine Freiheit heißt, du kriegst bei mir einen Posten . . . . also ohne meine Freiheit bist … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 5 | 4. März 2013

„Schollakiaden“ – Aphorismen

von Sigmar Schollak Du benötigst Hilfe? Warum wendest du dich nicht an dich? * Wer einmal lacht, dem glaubt man nicht. * Vertraue deinen Fachärzten. Auch sie haben manchmal Glück. * Der tödlichste Feind des Kapitalismus: Das Kapital. Der tödlichste … Weiterlesen