Schlagwort-Archiv: Alfred Askanius (in 16 Beiträgen)

21. Jahrgang | Nummer 1 | 1. Januar 2018

Miszellen

Rose Ausländer „Mein Vaterland ist tot / sie haben es begraben / im Feuer / Ich lebe in meinem Mutterland / Wort.“ – Das ist der Ton Paul Celans und der Nelly Sachs. Und doch etwas ganz Eigenes. Rose Ausländer … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 11 | 22. Mai 2017

Bemerkungen

Affaire Amri – Parlamentarische Ablenkungsfeuer Das Geschrei ist groß. Im Bundestag wird ein Untersuchungsausschuss gefordert. Das ist eine billige Übung: In vier Monaten sind Wahlen, der Ausschuss würde nichts, aber auch gar nichts mehr zu Wege bringen. Doch: Die jeweiligen … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 9 | 24. April 2017

Eisenacher Luther-Sichten

von Alfred Askanius Im Oktober 2013 mutmaßte Hermann-Peter Eberlein im Blättchen angesichts der bischöflichen überkonfessionellen Umarmungen für das reformatorische Jubeljahr 2017 Arges: „Luther wird wieder katholisch und Rom behält den Sieg.“ Schulterzuckend könnte man das mit einer Anmerkung im Feuilleton … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 2 | 16. Januar 2017

Bemerkungen

Die Namenspatronin der Sibylle Sie gab einem der interessantesten Print-Erzeugnisse der DDR ihren Namen, der sechsmal im Jahr erschienenen Modezeitschrift Sibylle. Trotz beträchtlicher Auflagenhöhe (200.000 Exemplare wurden regelmäßig gedruckt) war die Zeitschrift ebenso wie Das Magazin „Bückware“. Die Rede ist … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 26 | 19. Dezember 2016

Berliner Schloss-Legenden

von Alfred Askanius Friedrich II., genannt „Eisenzahn“, war der zweite Hohenzoller, der sich Kurfürst von Brandenburg nennen durfte. „Außenpolitisch“ stritt er sich mit den pommerschen Herzögen, ihn zog es wie alle Berliner an die Ostsee. „Innenpolitisch“ war ihm die Macht … Weiterlesen


19. Jahrgang | Sonderausgabe | 11. Juli 2016

Streitbare Fotokunst

von Alfred Askanius Dem täglichen Bilder-Tsunami kann sich niemand entziehen. Er prägt uns und unser Verhalten stärker, als wir es uns selbst zumeist eingestehen wollen. Der im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit verpixelte Horror sorgt für eine weithin verbreitete Oberflächlichkeit der … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 13 | 20. Juni 2016

Bilderwelten der Maya

von Alfred Askanius Die Maya gehören zu den rätselhaftesten Völkern Alt-Amerikas. Und sie sind nicht untergegangen: Heute zählen zu ihnen etwa 6,1 Millionen Menschen, die in Mexiko, Belize, Guatemala, Honduras und El Salvador leben. Auch politisch sprechen sie durchaus ihre … Weiterlesen


18. Jahrgang | Sonderausgabe | 20. April 2015

Miszellen

Die Legende vom gerechten Krieg Nur noch wenige Menschen haben den Zweiten Weltkrieg mit seinen Schrecken selbst bewusst erlebt. Die Geschehnisse sind Geschichte geworden, die die meisten Zeitgenossen nur noch aus Büchern und Fernsehberichten kennen. Blättchen-Autor Fritz E. Gericke haben … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 5 | 2. März 2015

Bemerkungen

Fritz J. Raddatz, 3.9.1931 – 26.2.2015 Grade erst durfte sich das Blättchen der wohlwollenden Mitwirkung Fritz J. Raddatzʼ an der Sonderausgabe zum 125. Geburtstag Kurt Tucholskys erfreuen, da hat uns nun die Nachricht von seinem Tod am 26. Februar ereilt, … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 14 | 7. Juli 2014

Istanbuls schöne neue Welt (2)

von Alfred Askanius Die gegen Mücella Yapici erhobenen Vorwürfe sind heftig: „Anstachelung des Volkes zum Aufruhr und Gründung einer Bande“. Bis zu 20 Jahre Haft könnten darauf verhängt werden. Das ist kein Einzelfall. In Antalya läuft derzeit ein Prozess gegen … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 13 | 23. Juni 2014

Istanbuls schöne neue Welt

von Alfred Askanius Beim Landeanflug präsentiert sich Istanbul als urbaner Moloch: In der Nord-Süd-Ausdehnung entlang der Küste des Marmarameeres, vom Bosporus in einen europäischen und einen ungleich länger gestreckten asiatischen Teil getrennt, misst die Stadt über 100 Kilometer in der … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 25 | 9. Dezember 2013

Die Sophokles-Horror-Picture-Show

von Alfred Askanius Wenn die „Elektra“ des Sophokles angesagt ist wissen alle: Das bedeutet Theaterblut kanisterweise, irre Schreie mit höchster Tonfrequenz, Tränen, Wahnsinn und überhaupt ein geschocktes Publikum, weil man andauernd über die Tiefen der eigenen Abgründe nachdenken muss. Das Deutsche Theater … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 20 | 30. September 2013

Bemerkungen

Stühlerücken „Grüne und Piraten tauschen als Reaktion auf die Wahlniederlage ihre Parteiführungen aus“, vermeldete heute – wir schreiben den 24. September 2013 – der Berliner Rundfunk 91,4 der staunenden Hörerschaft. Bernd Schlömer als Grünen-Chef und Claudia Roth auf der Kommandobrücke … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 9 | 29. April 2013

Bemerkungen

Weisheiterkeit Das Wort Wirtschaftsweiser ist irreführend. Da sich die Regierung so bezeichnete Leute hält und mit ihnen die Inanspruchnahme von Sachverstand behauptet, denkt der Arglose, das Wort habe etwas mit Weisheit zu tun. Tatsächlich hat ein Wirtschaftsweiser mit Weisheit gerade … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 1 | 7. Januar 2013

Bemerkungen

Aufklärerin und Propagandistin „Jeden Tag verneige ich mich vor der Regiekunst der Natur. Je südlicher, um so leuchtender, wilder, berauschender ist das Spiel der Farben, aber auch um so schneller verlischt all der Glanz.“ Diese Sätze schrieb Annelie Thorndike vor … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 4 | 20. Februar 2012

Preußische Mythen

von Alfred Askanius 2010 stellten wir in Rest-Preußen fest, dass wir eine tolle Königin hatten, um die uns alle beneiden. Weil unsere Luise wirklich Königin war und nicht nur die Geschiedene eines möglichen Thronfolgers, eine wirkliche Königin unserer Herzen nämlich. … Weiterlesen