Schlagwort-Archiv: Alfons Markuske (in 114 Beiträgen)

20. Jahrgang | Nummer 7 | 27. März 2017

lit.Cologne 2017 – Impressionen

von Alfons Markuske Ian Kershaw zählt seit seiner doppelbändigen Hitler-Biografie aus den 1990er Jahren zur ersten Riege britischer Zeitgeschichtler. Er stellte – schwergewichtiger Beginn der diesjährigen lit.Cologne (7.–18. März) in Köln – sein neuestes Buch vor. Mit dem deutschen Titel „Höllensturz“ … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 6 | 13. März 2017

Bemerkungen

Franz Kafka und Deniz Yücel Die türkische Innenpolitik drängt mit Macht auch nach Deutschland. Der Fall Deniz Yücel, Auftritte beziehungsweise verhinderte Auftritte türkischer Politiker in Deutschland zur Unterstützung der Erdogan-Pläne für eine Präsidialverfassung bringen die deutsche Politik in Verlegenheit. Nicht … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 5 | 27. Februar 2017

Bemerkungen

Über stehende Heere Deutsche Arbeit von Karlchen Mießnick Die stehenden Heere sind eine traurige Notwendigkeit, da sich niemand entschließen kann, sie abzuschaffen. Würde jedoch einmal damit der Anfang gemacht, so würden die anderen schon von selbst nachfolgen. Der Name ist … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 4 | 13. Februar 2017

Korrekt. Korrekter. Schwachsinn

von Alfons Markuske Die Universität in Greifswald wurde 1456 gegründet und zählt damit zu den ältesten Europas. Im Jahre 1933 beantragte der Senat der Universität auf Initiative des „Stahlhelm – Bund der Frontsoldaten“ bei der preußischen Staatsregierung, den Namen Ernst … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 2 | 16. Januar 2017

Bemerkungen

Die Namenspatronin der Sibylle Sie gab einem der interessantesten Print-Erzeugnisse der DDR ihren Namen, der sechsmal im Jahr erschienenen Modezeitschrift Sibylle. Trotz beträchtlicher Auflagenhöhe (200.000 Exemplare wurden regelmäßig gedruckt) war die Zeitschrift ebenso wie Das Magazin „Bückware“. Die Rede ist … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 1 | 2. Januar 2017

Eine Reise in die Lutherzeit

Der Bauer dient an Ochsen statt, nur dass er keine Hörner hat. In tausend Jahren ist keiner wie ich für die Herren eingetreten. Erst durch mich haben die Herrschenden ein gutes Gewissen. Die Vernunft ist der größte Feind des Glaubens. … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 26 | 19. Dezember 2016

Bemerkungen

Der unbequeme Fragesteller Der Journalist und Publizist Eckart Spoo ist am Donnerstag, dem 15. Dezember, in Berlin gestorben, vier Tage vor seinem 80. Geburtstag. Als Kind erlebte er Krieg und Faschismus in seiner Geburtsstadt Mönchengladbach und im Fluchtort im Harz; … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 24 | 21. November 2016

Bemerkungen

Es heißt … – Fragen zur US-Präsidentenwahl Es heißt, die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten sei vor allem auf weiße, verarmte und schlechter gebildete Arbeiter zurückzuführen. Dass diese Gruppe so groß geworden ist, hat doch Trump nicht allein zu … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 23 | 7. November 2016

Bemerkungen

Das war nur ein Moment … 1977 hatten schon viele gute Künstler die DDR verlassen, jeder Weggang war betroffen zur Kenntnis genommen worden, aber als 1977 Manfred Krug ging, war das ein Schock. Den konnte man doch nicht gehen lassen! … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 21 | 10. Oktober 2016

Barock – die unterschätzte Epoche

von Alfons Markuske Puder, Pomp und Dekadenz können durchaus als Synonyme für die Zeit zwischen 1600 und 1750 gelten, die seit dem 19. Jahrhundert, als der Begriff „erfunden“ wurde, allgemein als Barock bezeichnet wird. Diese Bezeichnung stand von Anfang an, … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 20 | 26. September 2016

Unchristliches Christentum

von Alfons Markuske „Wahrlich ich sage dir: In dieser Nacht, ehe der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen.“ Jesus zu Petrus beim letzten Abendmahl Matthäus, 26,34 Wollte man die Quintessenz von Karlheinz Deschners quellengespicktem fast 800-Seiten-Wälzer „Abermals krähte der … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 18 | 29. August 2016

Streifzüge durch Oberitalien – Ausklang in Urbino

von Alfons Markuske, notiert dortselbst Wer im Frühjahr auf ARD die ersten beiden Urbino-Krimis verpasst hat, dem ist, das Genre Film betreffend, nichts entgangen, was man gesehen haben muss. Zwar passte die televisionär omnipräsente Katharina Wackernagel als eine Art späte … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 17 | 15. August 2016

Streifzüge durch Oberitalien – San Leo, Pergola & Acqualagna

von Alfons Markuske, notiert in Urbino Die Profession des Hochstaplers ist keineswegs ausgestorben, wie eine Bundestagsabgeordnete der SPD gerade erst wieder in Erinnerung gerufen hat. Doch mit welchʼ bescheidener Performance! Lediglich ein Abitur und einen Juraabschluss hat sie zu ihrer … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 16 | 1. August 2016

Streifzüge durch Oberitalien – Ravenna

von Alfons Markuske, notiert in Ravenna Dietrich von Bern, Kampfgefährte des Hunnenkönigs Attila (Etzel), ist eine der bekanntesten Sagenfiguren des deutschen Mittelalters. (Dabei von Bedeutung: Welschbern lautet der deutsche Name für Verona.) Schriftliche Überlieferungen, darunter das sogenannte Hildebrandslied, lassen sich … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 15 | 18. Juli 2016

Bemerkungen

Wunschzettel Eine Schule hatte den lobenswerten Einfall, zum Jubelfest die Jüngsten unter den Schülern zu bitten, ihre Wünsche aufzuschreiben. Für die fernere Zukunft. Und für die Erwachsenen, um ihnen zur Kenntnis zu geben, was die Kleinen bewegt. Die Wunschzettel wurden … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 15 | 18. Juli 2016

Streifzüge durch Oberitalien – Dozza und Brisighella

von Alfons Markuske, notiert in Ravenna Unter den Orten an den Hängen des Apennins stechen zwei kleine Perlen besonders hervor – Dozza und Brisighella, die auf dem Weg von Bologna nach Ravenna gut en passant zu besuchen sind. Dozza, ein … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 14 | 4. Juli 2016

Bemerkungen

Alternativen … Ich hoffe, nicht zur Antieuropäerin erklärt zu werden, wenn ich zugebe, dass ich auf einen Brexit gehofft hatte. Der Gedanke an ein ewiges „Weiter so!“ war zu erschreckend, waren doch die Briten seit langer Zeit unwillig, sich für … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 14 | 4. Juli 2016

Streifzüge durch Oberitalien: Ferrara und Pomposa

von Alfons Markuske, notiert in Bologna Nicht weiter als Modena von Bologna entfernt, nur in nordöstlicher Richtung, liegt Ferrara, ist also ebenfalls mit dem Auto in etwa einer Stunde erreichbar. Doch im Unterschied zu Modena, das bereits im fünften Jahrhundert … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 13 | 20. Juni 2016

Streifzüge durch Oberitalien – Modena und Canossa

von Alfons Markuske, notiert in Bologna Gehen Trauer und Hysterie zusammen? Vorstellbar. Aber – Trauer und Ekstase? Schwer vorstellbar. Und doch hat das Imaginationsvermögen eines Künstlers diese Gemütszustände zusammengebracht. Sein Name – Niccolò dell’Arca. Er schuf im 15. Jahrhundert eine … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 12 | 6. Juni 2016

Streifzüge durch Oberitalien – Bologna

von Alfons Markuske, zz. Bologna Bologna, mit knapp einer halben Million Einwohner die Hauptstadt der Emilia-Romagna in der Ebene des Po, ist ein Ort der Kolonnaden, der Laubengänge, also der überdachten Gehsteige – mal funktional schlicht, aber auch mit opulenten … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 12 | 6. Juni 2016

Bemerkungen

Presse, unabhängige Eine unabhängige Presse sei, so ist immer noch immer mal wieder zu hören, ein hohes Gut, ja nachgerade eine condicio sine qua non jeder wirklichen Demokratie. Dem ist auch schon widersprochen worden. Zum Beispiel: „So etwas gibt es … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 10 | 9. Mai 2016

Bemerkungen

Frank Viehweg besingt den Herbst im Pankower Frühling Am Vorabend des 1. Mai begegnete mir der Herbst im Pankower „Zimmer 16”. Frank Viehweg gab mitten im Frühling Herbst-Verse von Louis Fürnberg und Lieder nach seinen Gedichten. Dieser Dichter ist wohl … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 9 | 25. April 2016

Bemerkungen

Klaus, der Rote Er war Autor der Weltbühne wie in frühen Jahren sein Vater, der Völkerrechtler Peter Alfons Steiniger (1904-1980). Auch Klaus Steiniger, geboren 1932, merkte man die juristische Schule an, wenn er seine Texte wie Plädoyers nach Stichpunkten in … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 8 | 11. April 2016

lit.Cologne. 16. Durchgang*

von Alfons Markuske Ein bewährtes Format der lit.Cologne besteht in Themenabenden: Literatur wird nach Texten zu gemeinsamen Schlüsselworten oder anderen verbindenden Klammern durchgrast, die Fundstücke werden mit intelligent-witzigen, manchmal auch ein wenig bemühten Conférencen verknüpft und Schauspieler, denen ein Moderator … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 8 | 11. April 2016

Bemerkungen

Gedächtnis & Stolz „Das habe ich getan“, sagt mein Gedächtnis. „Das kann ich nicht getan haben“, sagt mein Stolz und bleibt unerbittlich. Endlich – gibt das Gedächtnis nach. Friedrich Nietzsche Kirchenmäuse – for ever? Manchmal besteht die Nachricht in der … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 7 | 28. März 2016

lit.Cologne. 16. Durchgang

von Alfons Markuske Auch die diesjährige lit.Cologne (8. – 19. März) verfuhr vorrangig nach bewährtem Schema: Schriftsteller präsentieren ihre jüngsten Werke, indem sie daraus lesen, und wenn dies nicht auf Deutsch geschieht, bringen Schauspieler heimischer Mundart dem nicht hinreichend polyglotten Teil des … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 5 | 29. Februar 2016

Von der Aversion zum Faible – meine Sepulkralmetamorphose*

von Alfons Markuske Begräbnisorte können die unterschiedlichsten Emotionen beim Besucher hervorrufen, besonders wenn der sie nicht aus einem Traueranlass aufsucht. Da waren meine Lebensgefährtin und ich auch schon „erschlagen“ von der schieren Wucht der Historie, die manche Nekropolen entfalten – … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 3 | 1. Februar 2016

Von der Aversion zum Faible – meine Sepulkralmetamorphose

von Alfons Markuske Bis zu meinem 33. Lebensjahr beschränkten sich meine Kenntnis über und mein sinnliches Erleben von Begräbnisstätten im Wesentlichen auf den seinerzeit – was die Atmosphäre betraf – recht düsteren und – hinsichtlich der Gräbergestaltung – ziemlich eintönigen … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 26 | 21. Dezember 2015

Bemerkungen

Getürkter Rohrkrepierer Zehnmal in fünf Minuten will das türkische Militär die russische Su-24 über Funk gewarnt haben, ohne dass deren Besatzung reagierte, bevor es sie am 24. November im türkisch-syrischen Grenzgebiet abschoss. Auf einer Strecke von 1,15 Meilen und 17 Sekunden … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 23 | 9. November 2015

Bemerkungen

Hans Mommsen Am 5. November, seinem 85. Geburtstag, ist der Historiker Hans Mommsen in Feldafing bei München verstorben. Er stammte aus einer berühmten bürgerlichen Familie, doch was und wie die Arbeiter dachten, hat ihn stets interessiert: Hans Mommsen, Urenkel des … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 23 | 9. November 2015

Ein Streifzug durch die Goethezeit

von Alfons Markuske „Nach allem, was wir wissen“, so schließt Bruno Preisendörfer, der Autor des hier zu besprechenden Buches, eine Bildungslücke – zumindest beim Rezensenten –, „trug Goethe keine Unterhosen.“ Doch noch bevor der Ruf des Dichterfürsten deswegen womöglich leiden … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 22 | 26. Oktober 2015

Der Wahrheit verpflichtet

von Margit van Ham und Alfons Markuske Vom 16. bis 18. Oktober führte die Kurt Tucholsky-Gesellschaft (KTG) ihre turnusmäßige Jahrestagung durch. Passenderweise erstmals im Auditorium der Bibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin, an der Tucholsky, als sie noch den Namen eines … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 21 | 12. Oktober 2015

Bemerkungen

Panzer & Flüchtlinge Laut den Erbsenzählern des Londoner IISS (International Institute for Strategic Studies) verfügen Russlands Streitkräfte über 2.600 Kampfpanzer in aktiven Verbänden und weitere 17.500 in Depots. Diese Zahlen haben seit Ausbruch der Krise zwischen der NATO und Russland … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 20 | 28. September 2015

Bemerkungen

Neue US-Kernwaffen nach Büchel Laut US-amerikanischen Haushaltsplanungen, darüber berichtete das ZDF-Magazin „Frontal 21“ am 22. September, beginnen in Kürze die Vorbereitungen zur Stationierung modernisierter US-Kernwaffen auf dem Luftwaffenfliegerhorst Büchel in der Eifel, wo derzeit bis zu 20 bisher als taktisch – … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 19 | 14. September 2015

Bemerkungen

Ultima Ratio Militärische Lösungen dürfen für jemanden, der mit klarem Menschenverstand operiert, immer nur eine Ultima Ratio sein, um Konflikte aufzulösen und zu beenden; gar keine Frage Schließlich bedeutet der Einsatz von Waffen – gegen wen und mit welch noch … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 18 | 31. August 2015

Bemerkungen

Gewissenhaftpflicht Als Abgeordneter bin ich nach Grundgesetz Artikel 38, so etwas weiß ich, einzig und alleine meinem Gewissen unterworfen und sonst keinem. Weil ich mich aber in die Nesseln setze, wenn ich die Fraktionsdisziplin verletze, frage ich den Vorsitzenden meiner … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 17 | 17. August 2015

Bemerkungen

Wanderers Gemütsruhe Übers Niederträchtige Niemand sich beklage! Denn es ist das Mächtige, Was man dir auch sage. In dem Schlechten waltet es Sich zu Hochgewinne, Und mit Rechtem schaltet es Ganz nach seinem Sinne. Wandrer! – Gegen solche Not Wolltest … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 17 | 17. August 2015

Als der Krieg eigentlich vorbei war

von Alfons Markuske Das Ende des Zweiten Weltkrieges in Europa wird üblicherweise auf den 8. Mai 1945 datiert, als Vertreter Deutschlands in Berlin-Karlshorst die bedingungslose Gesamtkapitulation unterzeichneten, und im Fernen Osten auf den 2. September, als Japan ein Gleiches tat. Die Sieger … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 16 | 3. August 2015

Lobpreisung in höchsten Tönen. Cum grano salis …

von Alfons Markuske Über diese Ausnahmekünstlerinnen und Ihr neues Programm „Ein Karneval der Tiere und andere Phantasien“ eine Kritik schreiben zu wollen, wäre, um Talleyrand zu zitieren, nicht nur ein Verbrechen: Es wäre ein Fehler. Denn unter Lobpreisung in höchsten … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 14 | 6. Juli 2015

Hummeln, Hitler & Tomaten(ketchup)

von Alfons Markuske Aerodynamisch betrachtet, sollte die Hummel eigentlich gar nicht fliegen können. Da die Hummel das aber nicht weiß, fliegt sie trotzdem. Mary Kay Ash (amerikanische Unternehmerin und Autorin; von Dave Goulson zitiert) Wie ich als Kind dem Glauben … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 14 | 6. Juli 2015

Bemerkungen

Na endlich!!! Diesmal ist Wien der Pionier, aber Berlins Bezirk Lichtenberg ist ihm dicht auf den Fersen. Zumindest wollen die dortigen Linken und Grünen, dass – analog zur österreichischen Hauptstadt – bald Ampeln installiert werden, die auf ihren Leuchtfeldern auch … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 12 | 8. Juni 2015

Informationeller Totalitarismus

von Alfons Markuske Was Harald Welzer, unter anderem Direktor von FUTURZWEI – Stiftung Zukunftsfähigkeit, umtreibt und womit er sich mit seinem Co-Autor Michael Pauen, Professor am Institut für Philosophie der Humboldt-Universität, im Buch „Autonomie“ einmal mehr befasst, hat er unlängst … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 10 | 11. Mai 2015

Bemerkungen

Nachricht aus Kathmandu Vor Jahren besuchte ich mehrfach Nepal, um dortige Antikorruptionsinitiativen zu unterstützen und von ihnen zu lernen. Ich war fasziniert von den Leuten, ihrer lebendigen Kultur und dieser Landschaft mit den im Smog der Städte oft unsichtbaren weißen … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 9 | 27. April 2015

Bemerkungen

Ein afrikanischer Deutscher Seit Roland Gräfs Adaption von Günter de Bruyns Roman „Märkische Forschungen“ 1982 als Entdeckung der DDR-Filmklubbewegung in Karl-Marx-Stadt mit einem „Findling“ ausgezeichnet wurde, konnte der Preis kontinuierlich vergeben werden – gerade auch, weil der 1990 gegründete Interessenverband … Weiterlesen


18. Jahrgang | Sonderausgabe | 20. April 2015

Miszellen

Die Legende vom gerechten Krieg Nur noch wenige Menschen haben den Zweiten Weltkrieg mit seinen Schrecken selbst bewusst erlebt. Die Geschehnisse sind Geschichte geworden, die die meisten Zeitgenossen nur noch aus Büchern und Fernsehberichten kennen. Blättchen-Autor Fritz E. Gericke haben … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 8 | 13. April 2015

Bemerkungen

„Wir stellen den Kampf erst ein, wenn auch der letzte Schuldige vor den Richtern der Völker steht! Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel. … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 7 | 30. März 2015

lit.Cologne 2015. Impressionen

von Alfons Markuske In ihrem 15. Jahr hat sich die lit.Cologne (11. bis 21. März 2015) längst als größtes europäisches Literaturfest etabliert. Nahezu eine Million Besucher über die Jahre sind eine Bilanz, die für sich selbst spricht. Und auch dieses Mal … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 7 | 30. März 2015

Bemerkungen

Die Guten ins Töpfchen … Die SPD möchte im Bundestag ein Einwanderungsgesetz durchsetzen. Dagegen ist im Prinzip nichts zu sagen, denn gewiss ist Einwanderung etwas, das ebenso Regeln unterworfen werden muss wie diverse andere gesellschaftliche Vorgänge mit Langzeitwirkung. Der SPD … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 5 | 2. März 2015

Bemerkungen

Fritz J. Raddatz, 3.9.1931 – 26.2.2015 Grade erst durfte sich das Blättchen der wohlwollenden Mitwirkung Fritz J. Raddatzʼ an der Sonderausgabe zum 125. Geburtstag Kurt Tucholskys erfreuen, da hat uns nun die Nachricht von seinem Tod am 26. Februar ereilt, … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 3 | 2. Februar 2015

Bemerkungen

Gespenstersonate Lasst, die ihr eingeht, alle Hoffnung fahren. Dante Alighieri Die Göttliche Komödie, 3. Gesang: Inferno Dantes Sentenz passte als abgründiges Motto auch trefflich zu einer Institution – bürgerliche Familie geheißen –, so sie etwa von einem dermaßen und derart … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 2 | 19. Januar 2015

Bemerkungen

Unglück nach eigener Façon Zwei gefallene Engel, der eine hat im deutschen Gefängnis gesessen, der andere im russischen, sitzen in einem kleinen Park gegenüber der Kathedrale von Notre-Dame. „Sie hatten die schweren Tropfen nicht beachtet, der Gußregen überraschte sie. Sie … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 2 | 19. Januar 2015

Vom Unvorstellbaren

von Alfons Markuske Die Liebe hatte sich mit vielem anderen Menschlichen verflüchtigt. Lidia Ginsburg „Eine Erzählung von Mitleid und Grausamkeit“ Zu den monströsesten Verbrechen Nazi-Deutschlands im Zweiten Weltkrieg wie auch der Kriegsgeschichte überhaupt zählt die nahezu 900 Tage währende Blockade … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 1 | 5. Januar 2015

Bemerkungen

Widmung Man sollte mit zwanzig Jahren der Idee seines Lebens, mit dreißig der Frau seines Lebens, mit vierzig der eigenen Wahrheit be­gegnen, mit fünfzig den Hunger nach Erfolg gestillt haben, mit sechzig das Werk schaffen, das größer wäre als der … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 26 | 22. Dezember 2014

Bemerkungen

Der braunen Brut lebenslang ein Widerpart Der große Humanist, Journalist und Publizist Ralph Giordano ist tot. Ohne Menschen wie ihn wäre die alte Bundesrepublik wohl in sehr viel stärkerem Maße von den Massen an Nazi-Amtsträgern und -Mitläufern, die nach 1949 … Weiterlesen


17. Jahrgang | Sonderausgabe | 15. Dezember 2014

Fuhrmannssohn und Kaufhauskönig

von Alfons Markuske Als Autor ist der langjährige Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg, Nils Busch-Petersen, als Kenner deutscher Kaufhausgeschichte schon mehrfach hervorgetreten. In der Reihe „Jüdische Miniaturen“ von Hentrich & Hentrich hat er Biographien des KaDeWe-Gründers Adolf Jandorf sowie des „Hermann … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 23 | 10. November 2014

Flandern. Nachschlag

von Alfons Markuske Flandern mit seiner Fläche von 13.522 Quadratkilometern ist nicht einmal halb so groß wie Brandenburg (aber mit 472 Einwohnern pro Quadratkilometer deutlich dränglicher besiedelt als die märkische Streusandbüchse mit ihren 82 Einwohnern pro …). Die räumlichen Distanzen im … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 22 | 27. Oktober 2014

Flandrische Kleinode. Brügge

von Alfons Markuske „Nach Brügge? Das ist doch ein Museum!“ Ein Antwerpener Gastwirt, in einem Tonfall zwischen Bedauern und Geringschätzung. „Brügge sehen und sterben“ hieß vor einigen Jahren eine typisch britische, also ziemlich schräge und schwarzhumorige Tragikomödie aus dem Gangstermilieu, … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 21 | 13. Oktober 2014

Flandrische Kleinode. Gent

von Alfons Markuske Beginnen wir mit einer Quizfrage: Was haben Gent (bereits um das Jahr 800 eine bedeutende Ansiedlung, mit zwei Abteien; heute 250.000 Einwohner) und Mikronesien gemeinsam? Auch die flandrische Siedlung war ursprünglich ein Archipel – bestehend aus 72 … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 20 | 29. September 2014

Flandrische Kleinode. Antwerpen

von Alfons Markuske Flandern – unser Reiseziel in diesem herrlichen Altweibersommer – gehörte seit 1522 zu den Spanischen Niederlanden. Im Zuge des Befreiungskampfes gegen die habsburgisch-spanische Vorherrschaft (1568 -1648) spaltete sich das Land: Die nördlichen Niederlande wurden als Republik der … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 18 | 1. September 2014

Bemerkungen

Braune Tradition Von einem Staat wie der jungen Bundesrepublik Deutschland, der nicht nur auf den Trümmern des Nazismus sondern maßgeblich auch auf den Schultern von dessen Amtswaltern errichtet worden ist, konnte man nicht erwarten, dass er sich ernsthafte Mühe gibt, … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 16 | 4. August 2014

Altmeisterlich im Hier und Heute

von Alfons Markuske Wen die seit langem allseits evidente sinnentleerte Beliebigkeit eines Großteils der modernen Malerei des Westens – ein Kollateralschaden des nun schon Jahrzehnte vorherrschenden Dogmas der Abstraktion und einer selbst unter Künstlern wie auch im Kulturbetrieb weit verbreiteten … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 15 | 21. Juli 2014

Heftig gefrotzelt

von Alfons Markuske Über viele Jahre pflegte Siegfried Jacobsohn seinen Herausgeberpflichten in Sachen Weltbühne in den Sommermonaten von Kampen auf Sylt aus zu genügen. Unter anderem daher resultierte zu den betreffenden Zeiten ein nahezu ununterbrochener Briefwechsel zwischen ihm und seinem … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 11 | 26. Mai 2014

Bemerkungen

Bundesanwaltlicher Zynismus Am 12. Mai veröffentlichte der LINKEN-Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko eine Erklärung, in der er sich mit der Antwort der Bundesregierung auf eine „Kleine Anfrage“ seiner Fraktion zu den Drohneneinsätzen der US-Streitkräfte auseinandersetzt. So weigerte sich die Bundesregierung in Gestalt … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 10 | 12. Mai 2014

Die Welt verändern

Wie Darwin und Freud gehört Marx zu der kleinen Gruppe von Denkern, deren Namen und Ideen […] Eingang in die allgemeine Kultur der Moderne gefunden haben. Eric Hobsbawm Der Sozialismus ist nicht an seiner Idee gescheitert, sondern an seinen miesen … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 8 | 14. April 2014

Wer zählt die Völker, nennt die Namen …*

von Alfons Markuske Der schönste Veranstaltungsort der lit.Cologne ist das Literaturschiff, das, während Schriftsteller, Moderatoren und Vorleser ihres Amtes walten, über den Rhein gleitet und mehr als nur einen Blick auf jene Kulisse beiderseits des Stroms gestattet, die der Kölner … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 7 | 31. März 2014

Wer zählt die Völker, nennt die Namen …

von Alfons Markuske 180 Veranstaltungen für kleine und große Bücherfreunde in zehn Tagen. Die 14. lit.Cologne (12.-22. März 2014) war einmal mehr eine Art Literatur-Olympiade, allerdings eine ohne Verlierer, mit einer außerordentlichen Phalanx an aufgebotenen Literaten, Vorlesern und nicht zuletzt … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 6 | 17. März 2014

Gelindes Grausen

von Alfons Markuske Wer von „Schönheit des Alters“ redet, war noch nie dort und hat keine Ahnung. Das Alter ist gekennzeichnet von Verfall und Krankheit. Dabei ergeben sich trügerische Ruhephasen. Aber die sind alternativlos nach einiger Zeit vorbei. Erich Loest … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 5 | 3. März 2014

El Flamenco himself

von Alfons Markuske Von ihm stammt die wahrscheinlich kürzeste Definition für die ureigene Musik der Gitanos, der spanischen Roma: „Der Flamenco ist – atmen.“ Ihn live zu erleben, den Großmeister dieser Musik und zugleich einen ihrer maßgeblichsten Revolutionierer, war mir … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 1 | 6. Januar 2014

Erlesenes

von Alfons Markuske Der Leser hat das Buch für bares Geld gekauft und frägt, was ihn schadlos hält? Meine Zuflucht ist jetzt, ihn zu erinnern, daß er ein Buch, auch ohne es gerade zu lesen, doch auf mancherlei Art zu … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 26 | 23. Dezember 2013

Bemerkungen

Rebellen und Guantánamo Nun ist Mandela also zu Grabe getragen worden. Es war seltsam, die große Einigkeit bei der Wertschätzung seines Lebens aus den verschiedensten politischen Spektren zu hören, aber auch das macht wohl das Einmalige seiner Persönlichkeit aus. Dennoch … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 25 | 9. Dezember 2013

Begegnungen mit Fritz Graßhoff.
Statt einer Laudatio

von Alfons Markuske Persönlich begegnet bin ich Fritz Graßhoff nie. Er wurde vor dem Ersten Weltkrieg geboren und hätte knapp mein Großvater sein können. Und er war nach dem Zweiten Weltkrieg – im Unterschied zu mir – im westlichen Deutschland … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 25 | 9. Dezember 2013

Bemerkungen

Es gab keine Zensur in der DDR! Am 27. November präsentierte die Tageszeitung junge welt dem DDR-Kulturpolitiker und Publizisten Klaus Höpcke ein Geburtstags-Präsent, das sie auch in Höpckes Interesse besser der Selbst-Zensur hätte unterziehen sollen. Unter der Überschrift „Formblatt reicht“ … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 19 | 16. September 2013

Bemerkungen

Der Whistleblower-Preis 2013 Es gibt nicht häufig Veranstaltungen, gerade Preisverleihungen, bei denen man – im besten Fall – berührt wird, sondern diese zugleich beschwingt, mit neuem Mut und Hoffnung verlässt. Die IALANA (International Association of Lawyers Against Nuclear Arms), die … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 18 | 2. September 2013

Bemerkungen

„Ich habe einen Traum“ „Ich habe einen Traum, dass sich eines Tages diese Nation erheben wird und die wahre Bedeutung ihrer Überzeugung ausleben wird: Wir halten diese Wahrheit für selbstverständlich: Alle Menschen sind gleich erschaffen. Ich habe einen Traum, dass … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 17 | 19. August 2013

Bemerkungen

Zum Tod von Lothar Lang Am 20. Juli starb im 86. Lebensjahr der Kunstkritiker und Autor Prof. Dr. Lothar Lang. Die Weltbühne bildete seit dem 9. Oktober 1957 die publizistische Grundlage für den Rang, den er vor allem für die … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 14 | 8. Juli 2013

Bemerkungen

Schein als Meditation Der bekannteste Schein, den wir kennen, ist der Geldschein. Betrachten wir ihn näher. Welche Kraft hat er? Nun, er hat die Energie, die wir ihm verleihen. Die Kraft zu kaufen, sprechen wir ihm zu, und als Verkäufer … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 13 | 24. Juni 2013

Bemerkungen

Naturkatastrophen? Geht es nach den sich häufenden Überschwemmungen, werden die Jahrhunderte immer kürzer. Doch schnell kehrt die Normalität wieder. Wenn die Japaner sich von keinem Supergau schrecken lassen, warum wir hier von einem Hochwasser? Zum Schluss erschlägt die mediale Dramaturgie … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 12 | 10. Juni 2013

Bemerkungen

Willi Sitte – kein Nachruf Heute ist der 9. Juni 2013. Vor wenigen Stunden starb in Halle der Maler und Grafiker Willi Sitte. Er wurde 92 Jahre alt. Und zur Stunde werden mit großer Sicherheit mehrere Dutzend Finger blutig getippt, … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 11 | 27. Mai 2013

Der geteilte Himmel

von Alfons Markuske Der Titel der Exposition „Der geteilte Himmel. Die Sammlung. 1945 – 1968“ wurde natürlich unter Anspielung auf Christa Wolfs gleichnamigen Roman gewählt, was die Ausstellungsmacher einem Teil des Publikums gegenüber für erklärungsbedürftig halten, womit sie sicher richtig … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 11 | 27. Mai 2013

Bemerkungen

„Die ersten 50 Jahre waren interessant“ Die ersten 50 Jahre waren interessant, da war die SPD politischer Ausdruck der Arbeiterbewegung. Der tapfere August Bebel lobte 1871 im Reichstag die Pariser Commune. Über’s Erfurter Programm konnte man noch streiten. Mit den … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Bemerkungen

Endlich versöhnliche Töne! Das Jahr 2013 steht unter dem Motto „Zerstörte Vielfalt“. Gemeint sind die kulturellen Kahlschlagsorgien der Nazis 1933 und die Novemberpogrome 1938. Die Zeitungen feuilletonieren wortreich vor sich hin. Berliner Museen geben sich viel Mühe, um das düstere … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 6 | 18. März 2013

Bemerkungen

Apartheid in Israel Vor einigen Wochen ehrte Das Blättchen Rosa Parks anlässlich ihres 100. Geburtstages – jene farbige Frau, die am 1. Dezember 1955 in Montgomery, Alabama, USA, verhaftet worden war, weil sie sich geweigert hatte, ihren Sitzplatz im Bus … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 5 | 4. März 2013

Nochmals: Reisen nach Jerusalem

von Alfons Markuske Vor einigen Monaten ist an dieser Stelle Jonathan Philippsʼ „Heiliger Krieg. Eine neue Geschichte der Kreuzzüge“ (Das Blättchen 19/2012) besprochen worden.  Ein 700-Seiten-Wälzer, im Urteil des Rezensenten höchst lesenswert. Und nun folgt ein 800-Seiten-Trumm zum selben Thema … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 3 | 4. Februar 2013

Wo ist der Rest von Nofretete?

von Hans-Peter Götz Auch wer die Ägyptische Sammlung seit deren Neueröffnung im Neuen Museum auf der Berliner Museumsinsel samt ihrem Prunkstück, der in einem gesonderten Kabinett mit inszenatorischer Finesse präsentierten Büste der Nofretete, bereits besucht hat, sollte sich die dortige … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 26 | 24. Dezember 2012

Januskopf – oder: geschönte Erinnerungen?

von Alfons Markuske und Korff Vor einigen Wochen hatte die Berichterstattung über „50 Jahre Spiegel-Affäre“ im gleichnamigen Magazin Aufschlussreiches über Planspiele zum so genannten vorbeugenden Atomschlag („preemptive strike“) unter der Verantwortung des damaligen Bundesverteidigungsministers Franz-Josef-Strauß im Jahre 1961/62 zu Tage … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 25 | 10. Dezember 2012

Bemerkungen

Nachdenkliches Götz Aly schreibt Kolumnen in der Berliner Zeitung, die mich so manches Mal mit sehr gemischten Gefühlen zurücklassen. Aber er gibt auch immer wieder Anstöße zum Nachdenken. Vor einiger Zeit erschien eine Kolumne, die mir sehr nachdenkenswert erscheint. Er … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 24 | 26. November 2012

Bemerkungen

Manchmal ist der Rechtsstaat … … ja auf dem rechten Auge blind, aber wenn er dann mal aufwacht! Sieben Staatsanwälte, so ist zu hören, werden auffahren im Prozess gegen Zschäpe. Nachdem die Verfassungsorgane und die Geheimdienste auf zweifelhafte Art gewirkt … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 24 | 26. November 2012

Schaurig-schön

von Alfons Markuske Die Romantik ist in der Kunstgeschichte üblicherweise die relativ kurze Periode vom Ende des 18. bis Mitte des 19. Jahrhunderts, die für die Malerei in erster Linie mit dem Namen Caspar David Friedrich verbunden ist. Nimmt man … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 23 | 12. November 2012

Bemerkungen

In der Schuldenfalle Verblüffung allenthalben: Die Zahl der Deutschen, die ihre Zahlungsverpflichtungen nicht mehr erfüllen können, ist gegenüber dem Vorjahr um rund 190.00 angestiegen und beträgt nunmehr 6,6 Millionen. Jeder zehnte Bundesbürger ist also überschuldet. Und das bei vergleichsweise guter … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 22 | 29. Oktober 2012

Bemerkungen

Zwei aktuelle Gründe fürs Bode-Museum Dass das vor einigen Jahren neu eröffnete Bode-Museum zu Berlins musealen Spitzenadressen zählt und die dortigen ständigen Präsentationen einen dauerhaften Grund hergeben, dem Haus hin und wieder einen Besuch abzustatten, wird hier nur deswegen erwähnt, … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 19 | 17. September 2012

Reisen nach Jerusalem

von Alfons Markuske Um dieses voluminöse Werk mit dem ihm angemessenen wissenschaftlichen Tiefgang zu würdigen – nicht zuletzt, was die Quellen sowie ihre Aufbereitung und Interpretation anbetrifft –, bedürfte es eines Historikers. Der müsste überdies Experte für die Historie der … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 17 | 20. August 2012

Das FBI – eine kriminelle Legende

von Alfons Markuske Wer das FBI vielleicht schon seit seiner Jugend vornehmlich aus der Lektüre von Jerry-Cotton-Heften kennt und es für eine Bundespolizei zur Bekämpfung des organisierten Verbrechens hält, der war von Anfang an im Hinblick auf das Wesen des … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 16 | 6. August 2012

Bemerkungen

Kiesinger versus Goebbels? Als Beate Klarsfeld während eines CDU-Parteitags in der Berliner Kongresshalle am 7. November 1968 auf das Podium stieg und den damaligen Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger ohrfeigte, tat sie dies wegen dessen Nazi-Vergangenheit und weil ihre vorangegangenen „gewaltlosen“ … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 15 | 23. Juli 2012

Bemerkungen

Robert Kurz † Robert Kurz, einer der wichtigsten zeitgenössischen Theoretiker des linken Spektrums in Deutschland, ist gestorben. Mit 68 Jahren ist der einer Arbeiterfamilie entstammende Philosoph, Publizist und Journalist am 18. Juli den Folgen mehrerer Operationen erlegen, wenige Tage, bevor … Weiterlesen


14. Jahrgang | Sonderausgabe | 21. Mai 2012

Barbarische Blockade

von Alfons Markuske Unter den von Deutschen im Zweiten Weltkrieg begangenen zahllosen barbarischen Verbrechen ragen gleichwohl einige besonders hervor. Dazu zählt – neben der industriellen Vernichtung der europäischen Juden, der systematischen Ermordung von Millionen sowjetischer Kriegsgefangener und anderen Gräueltaten – … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 5 | 5. März 2012

Heftig gefrotzelt

von Alfons Markuske In den Sommermonaten pflegte Siegfried Jacobsohn seinen Herausgeberpflichten in Sachen Weltbühne von Kampen auf Sylt aus zu genügen. Unter anderem daher resultierte zu den betreffenden Zeiten ein nahezu ununterbrochener Briefwechsel zwischen ihm und seinem langjährigen Mann in … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 3 | 6. Februar 2012

Bemerkungen

Menschenrechte und Renditen Man traut den Hedgefonds inzwischen vieles zu, glaubt, nichts könne einen mehr überraschen oder das Negativbild in irgendeiner Weise toppen. Und doch haben sie sich wieder einmal selbst übertroffen – und uns aufs Neue überrascht! Wer kommt … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 25 | 12. Dezember 2011

Karneval in Pergamon

von Alfons Markuske Zu wissen, dass griechische Skulpturen des klassischen Altertums dem Betrachter keineswegs in der minimalistisch marmor-weißer Ästhetik gegenüberstanden, in der sie heutigen Tages im Museum zu besichtigen sind, sondern dass sie farbig, um nicht zu sagen: farbenfroh bemalt … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 24 | 28. November 2011

Verstörende Angebote

von Alfons Markuske Das aktuelle Altarbild in der Sankt Matthäus-Kirche am Berliner Kulturforum – mit dem Titel „Um Mitternacht“ – dürfte mancher als Provokation empfinden. Gemalt von einem ungetauften Heidenkind* thront da ein im Wortsinne bildschöner Christus in der Pose … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 16 | 8. August 2011

Bemerkungen

Trügliche Folge von Dauerregen Als der Regen die siebenundzwanzigste Stunde ohn’ Terlass aufs Dach unseres Ferienhauses geprasselt war, träumte mir plötzlich, ich hätte den Urlaub nicht in Schweden, sondern in Garn verbracht. Dort, wenigstens, schien die Sonne. Ich lebte bei … Weiterlesen