Schlagwort-Archiv: Afghanistan (in 61 Beiträgen)

20. Jahrgang | Nummer 17 | 14. August 2017

Freiwillige und erzwungene Rückkehr nach Afghanistan 2016/17:
Trends, Zahlen, Erfahrungen

von Jelena Bjelica und Thomas Ruttig* Über 250.000 Menschen haben 2015 und 2016 Afghanistan verlassen und gingen gemeinsam mit Flüchtlingen aus Syrien, dem Irak und anderen Staaten auf der so genannten „Balkanroute“ durch Griechenland, Mazedonien und Serbien in Richtung Europa. … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 7 | 27. März 2017

Bemerkungen

Treff mit Marx Ein Film über den jungen Karl Marx macht derzeit die Runde und von sich reden. Informativ, Einblicke gewährend und nachdenklich stimmend. Meine Begegnung mit Karl lag auf einer anderen Ebene. In Berlin gab es vormals einen bekannten, … Weiterlesen


20. Jahrgang | Nummer 6 | 13. März 2017

Indische Interessen und „America First“

von Edgar Benkwitz Unter dem Aufmacher „Hallo Indien, hier ist Präsident Donald Trump!“ berichtete die indische Presse am 25. Januar über das Telefonat von Präsident Trump mit Premierminister Narendra Modi. Nur fünf Tage nach der Amtsübernahme im Weißen Haus war … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 13 | 20. Juni 2016

Nach dem Drohnenschlag gegen Mullah Mansur – Perspektiven für Afghanistan

von Thomas Ruttig, Kabul Nachdem eine Rakete, abgeschossen von einer US-Drohne, am 21. Mai Talebanchef Mullah Achtar Muhammad Mansur irgendwo in der Grenzregion zwischen Afghanistan und Pakistan in einen halbverkohlten Leichnam verwandelt hatte (merkwürdigerweise blieben Ausweis und Reisepass, mit Einreisestempeln … Weiterlesen


19. Jahrgang | Nummer 7 | 28. März 2016

Iran und Saudi Arabien: Skizze einer Rivalität

von David Jalilvand Die Konflikte im Nahen Osten werden von der sich verschärfenden Rivalität zwischen Iran und Saudi Arabien überschattet. Die Hinrichtung des schiitischen Klerikers Nimr al-Nimr in Saudi Arabien Anfang 2016 führte zu Protesten unter den Schiiten des Nahen Ostens. … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 26 | 21. Dezember 2015

Afghanistan: Die ISAF-Bilanz und die deutsche Symbolpolitik

von Sarcasticus Was wäre aus Afghanistan ohne den Einmarsch der US-geführten ISAF-Allianz geworden? Jeder Versuch einer Antwort auf diese Frage müsste zwangsläufig spekulativ sein. Weitgehend spekulationsfrei hingegen lässt sich sagen, was mit der ISAF-Intervention – Politiker, Militärs und Medien bevorzugen … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 22 | 26. Oktober 2015

„Zilch“ – Nixons geheimes Eingeständnis

von Detlef D. Pries „Wir haben seit zehn Jahren die totale Luftkontrolle über Laos und Vietnam. Das Resultat = Null. Da ist irgendetwas falsch an der Strategie oder an der Air Force.” (Im Original: We have had 10 years of … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 20 | 28. September 2015

Paschtunen in des Kaisers Dschihad

von Thomas Ruttig Vor fast genau 100 Jahren, im Juli 1915, starben die sepoys – die Bezeichnung für einfache Soldaten bei der britisch-indischen Armee – Lalak, Sohn des Baba, und Muhammad Amin, Sohn des Kalim Shah, in deutscher Kriegsgefangenschaft. Sie … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 14 | 6. Juli 2015

Bemerkungen

Na endlich!!! Diesmal ist Wien der Pionier, aber Berlins Bezirk Lichtenberg ist ihm dicht auf den Fersen. Zumindest wollen die dortigen Linken und Grünen, dass – analog zur österreichischen Hauptstadt – bald Ampeln installiert werden, die auf ihren Leuchtfeldern auch … Weiterlesen


18. Jahrgang | Nummer 4 | 16. Februar 2015

Afghanistan nach Karzai

von Thomas Ruttig, Kabul Ein erstes Zeichen der Veränderung wird gleich nach der Einreise am Terminal des Kabuler Flughafens sichtbar: Das große Karzai-Porträt ist weg, ersetzt durch eines des neuen Präsidenten Muhammad Aschraf Ghani, der Ende September sein Amt antrat. … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 24 | 24. November 2014

Am Ende nichts?

von Hubert Thielicke Der Afghanistankrieg geht in die nächste Runde. Die ISAF-Kampftruppen ziehen ab, die Folgemission „Resolute Support“ bleibt. Nach 13 Jahren Krieg ist eine Bilanz dringend erforderlich. Was hat die längste und wohl auch teuerste Aktion zur „Stabilisierung“ eines … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 22 | 27. Oktober 2014

Bemerkungen

Pfeift im Sturm ein Liedchen! Im Mittelpunkt der Jahrestagung der Kurt Tucholsky-Gesellschaft (KTG) im Dresdner Erich Kästner-Museum standen natürlich die beiden Namensgeber. De facto bildeten aber zwei betagte Ehrenmitglieder, die persönlich erschienen waren, das emotionale Zentrum. Volker Kühn wurde Ehre … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 21 | 13. Oktober 2014

Keine Opposition, nirgends

von Thomas Ruttig Seine akute Wahlkrise hat Afghanistan erst einmal überwunden. Nach über dreimonatigem Auszählen und nochmaligem Überprüfen aller abgegebenen Stimmen wurde am 29. September der neue Präsident und Karzai-Nachfolger, der frühere Finanzminister und Weltbankmitarbeiter Aschraf Ghani vereidigt. Mit seinem … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 12 | 9. Juni 2014

Afghanische Wähler sind unberechenbarer geworden

von Thomas Ruttig Wie erwartet wurde Afghanistans Präsidentenwahl – die erste für die Zeit „nach Karsai“ – nicht in der ersten Runde entschieden. Keiner der zum Schluss noch acht Kandidaten konnte am 5. April mehr als die Hälfte der Stimmen … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 5 | 3. März 2014

Deutsche Außenpolitik braucht weniger Soldaten

von Walther Stützle Noch ist der verlorene Krieg in Afghanistan nicht beendet. Noch gibt es keine politische Bilanz aus dieser und allen anderen militärischen Interventionen, noch steckt die Bundeswehr tief in gewaltigen Umbau-Schmerzen – da ertönt bereits der Ruf, das … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 5 | 3. März 2014

Bemerkungen

Ein Zwiespalt Herr M. ist in der Stadt unterwegs. Am S-Bahnhof Walzerheide erblickt er einen kleinen Auflauf samt Geschrei. Herr M. wird rasch gewahr, was vor sich geht: Zwei Männer prügeln sich. Wobei – wenn es denn dabei je paritätisch … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 3 | 3. Februar 2014

Unfähigkeit zum Guten

von Erhard Crome Der Westen bringt Unglück. Nachdem in Afghanistan 1978 eine Gruppe jüngerer Offiziere eine linke Regierung errichten und das Land modernisieren wollte und die sowjetische Führung sich dazu hinreißen ließ, dabei ab Ende 1979 militärischen Flankenschutz zu geben, … Weiterlesen


17. Jahrgang | Nummer 1 | 6. Januar 2014

Afghanistan vor den Präsidentschaftswahlen. Und vor islamistischer Welle?

von Thomas Ruttig Hamed Karzais Zeit als Präsident Afghanistans geht zu Ende. Nachdem er mit Hilfe der USA 2001 das Taliban-Regime beerbte, drei Jahre als Übergangsstaatschef und zwei Legislaturperioden als gewählter Präsident (2004-2014) das Land anführte, darf der 56-jährige paschtunische … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 14 | 8. Juli 2013

Quo vadis, Afghanistan?

von Edgar Benkwitz Das Geschehen in Afghanistan wird durch die Aufnahme offizieller Gespräche zwischen den USA und den islamistischen Taliban auf neue Gleise geschoben. Doch wohin die Reise geht, ist bisher weitgehend in Dunkel gehüllt, tasten sich die Akteure doch … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 10 | 13. Mai 2013

Entwicklungen in und um Afghanistan

von Edgar Benkwitz Der Tod von acht NATO-Soldaten – darunter ein Deutscher – an einem Wochenende im Verlauf der Frühjahrsoffensive der Taliban hat Afghanistan zurück in die Schlagzeilen gebracht. In den letzten Monaten schien sich dort nach den Worten unserer … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 8 | 15. April 2013

Bemerkungen

Endlich versöhnliche Töne! Das Jahr 2013 steht unter dem Motto „Zerstörte Vielfalt“. Gemeint sind die kulturellen Kahlschlagsorgien der Nazis 1933 und die Novemberpogrome 1938. Die Zeitungen feuilletonieren wortreich vor sich hin. Berliner Museen geben sich viel Mühe, um das düstere … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 7 | 1. April 2013

Die Unerträglichkeit des Krieges und seiner Lügner

von Arne C. Seifert Auf die Interviewfrage „Welche Lektionen lernten Sie auf Ihren Irak- und Afghanistan-Touren?“ antwortete der Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte in Irak und Afghanistan, kürzlich noch CIA-Chef, US-Viersternegeneral Stanley McChristal: „Zunächst fragten wir uns ‚wer ist der Feind ?‘, … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 4 | 18. Februar 2013

Exodus aus Afghanistan

von Thomas Ruttig Die afghanische Regierung will dringende Schritte ergreifen, um einen zunehmenden Exodus seiner Diplomaten ins Ausland zu stoppen. Das Außenministerium in Kabul sei besorgt über die Zahl seiner Angestellten, „die es vorziehen, nach dem Ende ihrer Mission im … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 1 | 7. Januar 2013

Stille Nacht: Stillgestanden!

von Ulrich Gellermann „Es ist Weihnachten“, sagt der Bundespräsident zu Beginn seiner Weihnachtsansprache. Und überrascht damit die Bundesbürger heftig: Wer hätte das gedacht? Ausgerechnet in diesem Jahr? Schon wieder? Gut, dass wir den Präsidenten haben, sonst hätte diese Weihnachts-Sache wahrscheinlich … Weiterlesen


16. Jahrgang | Nummer 1 | 7. Januar 2013

Der Krieg ist nicht vorbei

von Jonna Schürkes Es zeichnet sich das Ende der ISAF ab. Die Mission, die seit elf Jahren Krieg in Afghanistan führt, soll bis Dezember 2014 beendet werden, viele ISAF-Truppensteller bereiten den Rücktransport von Material vor und haben die Anzahl der … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 22 | 29. Oktober 2012

Wer war Nadschibullah?
Die sowjetische Invasion und die Irrtümer der afghanischen Kommunisten

von Christian Parenti Nicht selten sieht man in einem Teehaus oder einem kleinen Laden von Kabul ein Bild an der Wand, das einen ernst blickenden Mann mit rundem Gesicht, dunklem Haar und Schnurrbart zeigt. Es ist das Porträt von Mohammed … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 22 | 29. Oktober 2012

Ende des Krieges, „wie wir ihn kennen“.
Eine Afghanistan-Bilanz in Zeiten des NATO-Teilabzugs

von Thomas Ruttig Die letzten der 33.000 zusätzlichen US-Truppen haben im September Afghanistan verlassen, die Präsident Barack Obama Anfang 2010 dorthin geschickt hatte, um die Aufstandsbewegung der Taleban in die Defensive zu drängen. Die Maßnahme habe „ihre Ziele erreicht“, erklärte … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 12 | 11. Juni 2012

Das Ende der ISAF. Die Tücken des vermeintlichen Abzugs aus Afghanistan

von Joanna Schürkes Auf dem NATO-Gipfel in Chicago wurde die Zukunft der NATO-Mission in Afghanistan – ISAF – beschlossen. Wie schon befürchtet, wird das Ende der ISAF allerdings nicht das Ende der Präsenz von NATO-Truppen und schon gar nicht des … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 9 | 30. April 2012

Bemerkungen

Gerhard Polt wird 70 – Was sagt man zu diesem Menschen? Nichts. Am besten nichts. Es ist gescheiter zu warten, bis er was sagt. Erst dann kann man abschätzen, ob er überhaupt was sagen will. Verengen sich seine Pupillen und … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 7 | 2. April 2012

Bemerkungen

Von Vaterlandsliebe […] J a, w i r  l i e b e n  d i e s e s  L a n d. Und nun will ich euch mal etwas sagen: Es ist ja nicht wahr, daß jene, die … Weiterlesen


Afghanistans Zorn und das Dilemma des Westens

von Thomas Ruttig Sechstägige Demonstrationen in etwa der Hälfte der 34 Provinzen Afghanistans. Blockierte Straßen. Versuche, ISAF-Stützpunkte und UN-Büros zu überrennen. Jihad-Aufrufe selbst im afghanischen Parlament. Mehr als 25 Todesopfer: Demonstranten, afghanische Polizisten, amerikanische Berater. Es waren wohl die größten … Weiterlesen


Der Yankee im 21. Jahrhundert

von Erhard Crome Mark Twain hat viele gute und kluge Bücher geschrieben. Eines der klügsten ist das von dem Yankee aus Connecticut, der durch eine Verkettung von Umständen in das 6. Jahrhundert und an den Hof von König Artus in … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 3 | 6. Februar 2012

Gewöhnung

von Erhard Crome Christian Wulff klebt noch immer an seinem Sessel. Man mag es schon gar nicht mehr ansprechen. Horst Köhler trat aus „Respekt vor dem Amt“ zurück, Wulff bleibt wegen Respektlosigkeit vor demselben kleben. Wenn er im Fernsehen erscheint, … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 3 | 6. Februar 2012

Ansichten und Einsichten des Panzergrenadiers Kazupke

von Thomas Parschik Ich bin bisher nicht viel rumgekommen. Das Geld hat dazu nicht gereicht. Einmal traf ich einen Freund bei der Arge, und während wir so warteten, sagte er, dass er zum letzten Mal hier ist, weil er zum … Weiterlesen


15. Jahrgang | Nummer 3 | 6. Februar 2012

Dauerhafter Frieden 2012 …

von Helge Jürgs Groß war die Mehrheit, als der Bundestag am 22. Dezember 2001 die Beteiligung der Bundeswehr an der Isaf-Friedensmission der Vereinten Nationen (UN) in Afghanistan beschlossen hatte (siehe nachfolgend Auszüge aus der Debatte). Damit billigte das Parlament die … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 25 | 12. Dezember 2011

Das Trauerspiel von Afghanistan

von Theodor Fontane Der Schnee leis stäubend vom Himmel fällt, Ein Reiter vor Dschellalabad hält, „Wer da!“ – „Ein britischer Reitersmann, Bringe Botschaft aus Afghanistan.“ Afghanistan! er sprach es so matt; Es umdrängt den Reiter die halbe Stadt, Sir Robert … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 25 | 12. Dezember 2011

„Great Game“ am Hindukusch

von Wilfried Schreiber Im Zusammenhang mit Afghanistan hört man jetzt wieder öfter die Formel vom „Great Game“. Der historisch interessierte Bürger fühlt sich da sofort in die Zeit des Kolonialismus und der imperialen Eroberungen zurückversetzt. Der Begriff wird dem britischen … Weiterlesen


14. Jahrgang | Sonderausgabe | 5. Dezember 2011

Zur Anatomie eines Machtstaates

von Hans-Peter Götz Wer Verschwörungstheorien, zumal um 9/11, liebt, der wird beim neuen Greiner nicht auf seine Kosten kommen. Der Autor ist kein Anhänger derselben und setzt sich in der vorliegenden Schrift auch nicht groß mit ihnen auseinander. Sein Fazit … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 21 | 17. Oktober 2011

Einiges besser, nichts gut in Afghanistan

von Thomas Ruttig Soraya Sobhrang kann man nicht vorwerfen, dass sie zur Gilde der Schwarzmaler zählt. Kein Wunder: Die Ärztin, die 2006 beinahe Afghanistans Frauenministerin geworden wäre, hätte die konservative Mehrheit im Kabuler Parlament dies nicht verhindert, kann sich nicht … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 19 | 19. September 2011

Afghanistans „Zukunft“: Bürgerkrieg – Parzellierung – UN-Protektorat?

von Jürgen Wagner Der Krieg in Afghanistan eskaliert weiter, die Zahl der bewaffneten Zusammenstöße zwischen dem afghanischen Widerstand und westlichen Truppen stieg laut UN-Angaben von 11.500 (2009) auf knapp 20.000 (2010) an und hat sich im ersten Quartal 2011 noch … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 14 | 11. Juli 2011

Exit Afghanistan: Wo ist der Fortschritt?

von Thomas Ruttig, Kabul Der von Präsident Barack Obama angekündigte Truppenabbau in Afghanistan wird das militärische Gleichgewicht dort kurzfristig nicht verändern, denn die Reduzierung wird langsam beginnen. Problematischer ist das Signal, das dieser Schritt an die Afghanen sendet – und … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 14 | 11. Juli 2011

Zwei Jahre, die Welt erschütternd …?

von Peter Linke, Moskau Zehn Jahre Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) … Es war ein ungewöhnlicher Jubiläumsgipfel, zu dem Präsident Nursultan Nasarbajew Mitte Juni in Kasachstans nagelneue Hauptstadt Astana geladen hatte: Wenig Pomp, noch weniger Nabelschau, dafür ein dichtes Bouquet … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 9 | 2. Mai 2011

Nachdenkliches zum 8. Mai

von Erhard Crome In wenigen Tagen jährt sich der 8. Mai, der Tag des Sieges der Mächte, die Hitlers Deutschland bekämpften, der Tag der Befreiung des deutschen Volkes und aller Unterworfenen von der Naziherrschaft, der Tag der Niederlage jener Deutschen, … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 5 | 7. März 2011

Der Kampf um die Ressourcen hat begonnen

von Ulrich Scharfenorth Ausgehende Rohstoffe sind für fast alle Medien ein zentrales Thema – ganz gleich ob es sich um Erdöl, Kohle, Erze oder Mineralien handelt. Viele Substanzen, vor allem extrem wichtige, werden knapp, andere gehen gänzlich aus, und das … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 3 | 7. Februar 2011

Afghanistans fragile Demokratie im Rückwärtsgang

von Thomas Ruttig, Kabul/Oranienburg Das könnte Langzeit-Weltrekord sein: Knapp fünf Monate nach der Parlamentswahl am 18. September 2010 und vier nach Verkündigung des „endgültigen“ Endergebnisses haben die Abgeordneten immer noch nicht ihre Arbeit beginnen können. Kurz vor dem 23. Januar, … Weiterlesen


14. Jahrgang | Nummer 3 | 7. Februar 2011

Transformation der Bundeswehr – Die offenen Fragen

von Erhard Crome In der S-Bahn hängt ein Werbeplakat:„Bundeswehrreform – Deine Chance!“ Da steht nicht: Es wird auch gestorben. Bei jeder Arznei muss es einen langen Zettel mit Verweis auf Risiken und Nebenwirkungen geben, hier nicht. Warum eigentlich nicht? Die … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 20 | 11. Oktober 2010

BEMERKUNGEN

Terrorimport, nein danke! Gerade meinen die USA mit Verweis auf geheimdienstliche Quellen (was mitunter auch als „Haben wir uns gerade ausgedacht“ gelesen werden kann) Terrorwarnungen für Europa aussprechen zu müssen. Sicher wollen sie ihre Verbündeten in Afghanistan bei der Stange … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 20 | 11. Oktober 2010

Die Beziehungen zwischen der Sowjetunion und Großbritannien in Zentralasien zwischen 1917 und 1933

von David Noack 1. Die Beziehungen zwischen der Sowjetunion und Großbritannien waren in den Jahren von 1917 bis 1933 sehr wechselhaft und teils sogar äußerst widersprüchlich. Nach der Sozialistischen Oktoberrevolution im November 1917 unterzeichnete Lenin das „Dekret über den Frieden“, … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 18 | 13. September 2010

Abflug

von Martin Nicklaus „Eigentlich wollte der Verteidigungsminister deutsche Soldaten mit einem Besuch überraschen. Talibankämpfer kamen ihm zuvor“, beschrieb die Financial Times Deutschland die Situation im Kriegsgebiet. Schon auf dem Weg zu seinen Leuten, drehte der Minister ab. Ein schönes Beispiel … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 15 | 2. August 2010

Afghanistan – die gescheiterte Intervention

von Walther Stützle [Anm. d. Redaktion: Dieser Vortrag wurde am 23. Januar 2010 vor dem Ost-West-Forum Gut Gödelitz gehalten. Nachfolgende politische Bemühungen um die Lösung des Afghanistan-Desasters und die seitherige Entwicklung der Lage vor Ort haben Stützles Analyse und Schlußfolgerungen … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 15 | 2. August 2010

Mit Streumunition auf Taliban- und Terroristenjagd

von Otfried Nassauer Die Meldung war geheim und durfte nicht an Ausländer weitergegeben werden. Sie beschreibt, wie amerikanische Soldaten der Task Force 373 am 17. Juni 2007 versuchten, Abu Laith al Libi auszuschalten, einen Libyer, der al-Kaida zugerechnet wird. Er … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 11 | 7. Juni 2010

ANTWORTEN

Horst Köhler, Bundespräsident a. D. – Auf dem Rückflug von einem Besuch bei Bundeswehreinheiten in Afghanistan hatten Sie Klartext gesprochen: Ein Land wie Deutschland müsse seine wirtschaftlichen Interessen im Zweifel auch durch militärische Einsätze wahren. Oder anders ausgedrückt: „Im Zweifel … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 11 | 7. Juni 2010

Eurasisches Schach

von Martin Nicklaus Deutsche Soldaten sterben in Afghanistan im Kampf gegen den Terror? Müssen also junge Burschen ihr Leben lassen, damit im demnach schwer terrorbedrohten Deutschland Jahr um Jahr tausende Stellen bei der Polizei abgebaut werden können, für die Geld … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 8 | 26. April 2010

Der Bomber vom Kundus

von Martin Nicklaus Nur, damit wir alles richtig verstehen: Zwei im Schlamm festsitzende Tanklaster waren eine Bedrohung für ein Bundeswehrcamp, das sich eigentlich selbst gegen fahrende verteidigen können sollte, andernfalls seinen Untergang beinahe verdient hätte. Anderntags waren dann hochrangige Taliban … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 7 | 12. April 2010

Wieder Kundus

von Erhard Crome Die Medien meldeten es rasch: Bei den schwersten Gefechten zumindest seit Beginn des Jahres, wahrscheinlich seit die Bundeswehr in Afghanistan irgendwelche Interessen verteidigt, wurden am Karfreitag südwestlich Kundus’ drei deutsche Soldaten getötet, acht verletzt, unter ihnen vier … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 4 | 1. März 2010

Gerechte Kriege, sozusagen

von Helmut Höge Wie kann man die Bösen (Partisanen) von den Guten (friedliche Bevölkerung) trennen? Diese Frage stellte sich den Franzosen in Algerien, den Engländern in Malaysia, den Amis in Vietnam und nun den Alliierten in Afghanistan. Sie alle scheiterten … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 3 | 15. Februar 2010

Sackgasse Afghanistan

von Ina Ruck, Moskau Sonia Seymour Mikich: Sie sollte so etwas wie der Augenblick der Wahrheit werden, die große Afghanistan-Konferenz heute. Die Bevölkerung im Westen überzeugen, daß der Einsatz im fernen Afghanistan gut ausgeht. Daß es sogar einen Zeitplan dafür gibt, … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 3 | 15. Februar 2010

Wehrkunde und Unsicherheiten

von Erhard Crome Eigenartige Unschärfen verschatten das Bild. Was war die diesjährige „Sicherheitskonferenz“ in München? Früher war die Sache klar: Sie hieß „Wehrkundetagung“, und es ging gegen den Russen und den Bolschewismus. Nach der Wende wandelten sich die Teilnehmerkreise und … Weiterlesen


13. Jahrgang | Nummer 1 | 18. Januar 2010

Hundert Tage Westerwelle

von Erhard Crome Eigentlich war gedacht, beim Thema Westerwelle entweder diese selbsternannte „Freiheitsstatue“ des deutschen Spätliberalismus beim endlich erreichten Mitregieren zu beobachten oder über die deutsche Außenpolitik unter Schwarz-Gelb zu berichten. Beides fällt schwer. Beim Regieren steht vor allem die … Weiterlesen


Des Blättchens 11. Jahrgang (XI), Berlin, 29. September 2008, Heft 20

Deutscher Herbst

von Erhard Crome Im September/Oktober geht es wieder um die Verlängerung des »Mandates« für den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan durch den Deutschen Bundestag. Die Regierung folgt – ebenfalls wieder – den Ansinnen der US-amerikanischen Kriegsplanung und stockt auf, um … Weiterlesen


Des Blättchens 10. Jahrgang (X), Berlin, 19. Februar 2007, Heft 4

Gezinkte Karten

Das Übermaß jener Informationsflut, die täglich über uns kommt, ist gemeinhin nicht mehr planvoll zu verarbeiten. Oft genug ist es deshalb Glücksache, auf Informationen oder/und Meinungen zu stoßen, die nicht eben zum Mainstream zu zählen sind; zumindest, wenn man die … Weiterlesen