15. Jahrgang | Nummer 14 | 9. Juli 2012

Max Klein . . . . . Higgs und die Massen
Erhard Crome . . . . . Wiederkehr der deutschen Frage?
Heerke Hummel . . . . . Flickschusterei oder ein Paar neue Schuhe?
Peter Schönhöfer . . . . . Das Recht des deutschen Arztes auf Korruption
Georg Schramm . . . . . Humanis-mousse au Chocolat
Jean-Jacques Rousseau . . . . . Die Demokratie
Wolfgang Brauer . . . . . Dschihadisten
Peter Petras . . . . . Syrien ist anders
Christoph Marischka . . . . . Die NATO und die türkische Eskalationsstrategie
José Natanson . . . . . Argentiniens Ölkrise
Armin Osmanovic, Johannesburg . . . . . Südafrikas schwarze Mittelklasse zwischen Aufstieg und Krise
Edgar Benkwitz . . . . . Wie geht es aam aadmi?
Reinhard Wengierek . . . . . Querbeet (XI)
Konstantin Wecker . . . . . Jeder Augenblick ist ewig
Ulrike Krenzlin . . . . . „Händel und die Konfessionen“
Ulrich Kaufmann . . . . . Die Geheimwelt des listigen Schulzenhofers
Kai Agthe . . . . . Was hinter Falladas „Jeder stirbt für sich allein“ steckt
Klaus Hammer . . . . . Dieter Zimmermanns Bilderteppich „Der Grübelzwang“
Henryk Goldberg . . . . . Schlaflos in Höngeda
Thomas Zimmermann . . . . . Wen wählen Sie, …?
Antworten | Bemerkungen
XXL: Eckhard Mieder . . . . . Petra Roth – Die Frankfurt-Chefin

 

Vor 90 Jahren:
Wilhelm Michel . . . . . Begriffsbestimmungen

 

Redakteurin dieser Ausgabe: Margit van Ham
Redaktionsschluss: 08.07.2012


Das Blättchen

Dieses Medium fühlt sich der Tradition der undogmatischen Linken der Weimarer Republik verpflichtet und insbesondere der Weltbühne von Siegfried Jacobsohn, Kurt Tucholsky und Carl von Ossietzky sowie dem Vermächtnis jener Deutschen, die in aussichtsloser Lage dem deutschen Faschismus zu widerstehen suchten.
Auch wenn Information und Argumentation zum Selbstverständnis dieses Medium gehören: Agitiert werden soll nicht! Sinn und Zweck sind vielmehr Anregung und Austausch auf den Gebieten Politik, Wirtschaft und Kunst, sowie Debatte, die – auch im Streit – produktiv werden kann für linkes Denken und Handeln jenseits einschränkender Parteigrenzen.


Aktuell

Die nächste Ausgabe erscheint am 26. Februar 2018.


Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter hier und Sie erhalten beim Erscheinen jeder neuen Blättchen-Ausgabe per E-Mail eine Information mit dem kompletten Inhaltsverzeichnis …


Forum

Jürgen Scherer am 15.02.2018 um 15:59
Zu "Ganztagsschule gerecht" Schon die Einleitung bedient altbekannte Vorurteile. Ich jedenfalls kann mich nicht an solche „Arbeitszeiten“ erinnern. Auch…

Werner Richter am 11.02.2018 um 15:44
„Herr Richter, ich meine sie Argumentieren ein wenig schlicht.“ Ja, wenn von der Vielfalt der Erscheinungen auf die „Einfachheit“ des…

Peter am 11.02.2018 um 11:20
Herr Richter, ich meine sie Argumentieren ein wenig schlicht. Führen sie doch Beispiele an wo es sich nicht so…


Schlagwörter